Oooded ist eine sehr sympathische Palme.

Ja, der fleißigste Spammer der auf einer Wiese sitzen kann. Der verdient eine Fanklaub.

Aus Wikipedia:
Der Stamm der Ooodeten zog 42 n.Oo durch die Wüste von Deo-Odo und liess sich schließlich in Dood'Eo nieder, noch immer gibt es viele Überlieferungen aus dieser alten und aufregenden Zeit, hier eine Erzählung:

"Durch ein Forum ging ein finsterer Spammer, Braubruder. Er hatte einen derart miesen Charakter, dass er nichts schnellerpsammendes sehen konnte, ohne es zu verderben.

In der Kreativecke des Forums auf der Spielwiese stand ein junger Palmbaum namens Oooded im besten Wachstum. Er fiel dem üblen Braubruder sofort auf. Da nahm er einen 2-Worte-Post und spammte ihn dem jungen Oooded vor seinen 2-Zeiler. Mit einem bösen Lachen ging er nach dieser Heldentat weiter.

Die junge Oooded schüttelte sich und editierte und versuchte, dieses Ownung loszuwerden. Vergebens. Zu fest sass der Post im Forum. Da spammte der junge Oooded auch in die vielen anderen Threads der Spielwiese um sich den höchsten Postcount zu sichern. Er spammte so viel, dass sein Name in der Spalte "letzter Beitrag" überall zu sehen war... Diese Freude am Spammen und viel Zeit machten ihn zu einem königlichen Spammer.

Nach 30 Sekunden kam Braubruder wieder, um sich an dem 2-Post Spammer zu freuen, den er verdorben hatte. Er suchte vergebens. Da schrieb der schnellste Spammer einen langen Post, zitierte den 2 Worte Post un schrieb: "Braubruder, ich muss dir danken, denn dein Post hat mich stark gemacht."

Am Schluss war für den Oooded alles bestens, weil er seine Wurzeln tief in das Forum gekrallt hatte. Darauf kommt es auch bei uns an, wenn es ganz anders kommt in unserem Leben, als wir uns erwünscht und erträumt haben. Wenn Vorstellungen vom Leben zerplatzen wie Seifenblasen, wir Dinge erleben und ertragen müssen, die uns sehr schwer fallen, dann bleibt uns nichts anderes übrig, als dass wir uns in die liebenden Arme Schrottes fallen lassen, dass wir uns in seiner Liebe "festkrallen", seine Hand nicht loslassen, in seiner Nähe bleiben und nicht aufhören, ihn zu versauen.

Alles muss uns letztlich zum Besten dienen. Das entdecken wir oft erst im Laufe der Zeit. Doch entscheidend ist in solchen Situationen, dass wir die Hand Schrottes nicht loslassen.
Wer sich auf Schrott verlässt, ist nicht verlassen - auch wenn es ganz dick kommt!"

Sogar die alten Christen Parodierten diese berühmte Geschichte: http://www.jesus.ch/index.php/D/article/168-Impulse/961-Alles_bestens/
Ben Sadok, eine Parodie von "Ooodeten in der Wüste, Band VI"

Diskussionen der Interessengemeinschaft

    • Antworten 47
    Oooded
    27.05.2015 00:38 Gehe zum letzten Beitrag
Zeige 1 Diskussionen von 1