Umfrageergebnis anzeigen: Ist GW2 gildenfreundlich oder gildenunfreundlich?

  • negativ - Guild Wars 2 ist gildenunfreundlicher als GW1

    78 62,90%
  • neutral - GW1 und GW2 nimmt sich nicht viel

    22 17,74%
  • positiv - Guild Wars 2 ist gildenfreundlicher als GW1

    20 16,13%
  • weis nicht - ich bin mir unsicher

    4 3,23%
Teilnehmer 124. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
Seite 2 von 10 « Erste 1[2]34 ... Letzte »
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 150
Autor Thema
  1. Ehemalige Mitarbeiterin Benutzerbild von Viashvaroth
    Userid
    61870
    Registriert seit
    10.2007
    IGN (GW2)
    Viashvaroth, Leofríc
    Heimatserver
    Kodasch [DE]
    #16
    Positiv:

    - Ausbau von Gildenfunktionen und Bannern etc. möglich
    - Gildenmissionen

    Negativ:

    - kein Bündnissystem
    - keine Gildenhallen

    Letztere beiden Aspekte haben mich dazu veranlasst, mit "gildenunfreundlich" abzustimmen.
    Mit Zitat antworten

  2. Desert Griffon Benutzerbild von Christmaspoo
    Userid
    48528
    Registriert seit
    03.2007
    #17
    wie unterscheiden sich die spiele denn überhaupt?

    PvE:

    gw1
    - wird fast alles mit npcs gemacht, außer speedclears

    gw2
    - dungeons (klar gehts auch mit pugs)
    - massenevents (mit pugs eher schwierig)
    - gildenmissionen

    PvP:

    gw1
    - adh wurde häufig über lfg gemacht
    - gvg

    gw2
    - nicht notwendig

    Massen PvP (als vergleich BK und WvW):

    gw1
    - zugehörigkeit wurde über gildenfraktion bestimmt
    - spielersuche nicht notwendig

    gw2
    - spielersuche nicht notwendig
    - zugehörigkeit bestimmt der spieler selbst durch heimatserver


    bündnissystem außen vor, es geht hier um gilden. abgesehen davon ist ein bündniss nichts anderes als ne gilde, die geclustert ist.
    gildenhallen sehe ich als ausgelagerte hauptstadt. brachte keine vorteile (ausgenommen gvg, welches ich aufgeführt habe).

    fazit: im pve sehe ich gw2 vorne, im pvp gw1.
    gw1 war ebenso ein solo spiel wie gw2 es auch ist. mit dem unterschied, dass keine gesichtslosen mitspieler rumliefen, sondern NPCs.
    Mit Zitat antworten

  3. Enchanted Sword
    Userid
    85394
    Registriert seit
    01.2009
    #18
    Zitat:

    ja sogar manche eliteinis konnte ich machen.

    Warum hast Du TdP und Unterwelt dann bis heute nicht gemacht, wenn es doch so leicht war? Die Titel hättest Du für den zweiten Teil dann doch locker im Vorbeigehen mitnehmen können.

    Zitat:

    gw1 war ebenso ein solo spiel wie gw2 es auch ist. mit dem unterschied, dass keine gesichtslosen mitspieler rumliefen, sondern NPCs.

    In Guild Wars 1 war der Content schwerer, und man hat sich aus eigener Motivation eher eine Gilde gesucht. Außerdem hat man echte Mitspieler bevorzugt. Wer hat ernsthaft Lust gehabt mit Helden diverse Missionen und Elite-Gebiete zu machen? Das war ein kleiner Teil, und dann meistens als Lückenfüller, weil gerade keine menschlichen Mitspieler verfügbar waren, oder weil man sich damit eigenen Content bzw. einen höheren Schwierigkeitsgrad erschafft hat. Und Dungeons hat man auch fernab von SC's dort mit Menschen gemacht. Selbst heute trifft man am TdZ noch den ein- oder anderen Spieler der eine Gruppe (kein SC) für UW oder Riss sucht. Genauso wie hier im Haus der Abenteurer noch Leute Termine für gemeinsame Runs planen.

    Desweiteren waren die Gefolgsleute/Helden ein Wunsch der Spieler, weil es eben scheinbar genug Menschen auf der Welt gibt die solche Spiele, die eigentlich auf menschliches Teamplay ausgelegt sind, alleine spielen möchten. Über Gruppeninhalte wird hier ja genauso rumgejammert, weil einige Tequatl und Co. am liebsten alleine machen möchten und keine Lust auf Teamplay haben. Und es ist nicht ausgeschlossen, daß es Gefolgsleute/Helden auch irgendwann nochmal in Guild Wars 2 geben wird, wenn die Spielerzahlen weiter zurück gehen und genug Leute danach in den Foren schreien.
    Geändert von chaoz! (24.06.2014 um 11:54 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  4. Salving Cactus Benutzerbild von Yoma
    Userid
    115564
    Registriert seit
    09.2012
    #19
    Zitat:

    Zitat von Christmaspoo Beitrag anzeigen
    bündnissystem außen vor, es geht hier um gilden.

    das war Teil des Gildensystems, das wichtigste hierbei aus meiner Sicht der Bündnischat,
    darauf warte ich in GW2 seit 2 Jahren, wozu in mehreren Gilden sein wenn man nicht kommunizieren kann, da hat man schlicht 50% zu programmieren vergessen,
    viele Sachen funktionieren einfach nicht sinnvoll, wie zB Spezialgilden, nur über externe Tools wie TS halbwegs
    Zitat:

    abgesehen davon ist ein bündniss nichts anderes als ne gilde, die geclustert ist.

    nein, da unterschiedliche Gilden auch unterschiedliche Ausrichtungen hatten und sich so ergänzten

    aus meiner Sicht würde es reichen wenn man in GW2 einen gildenübergreifenden Chat hätte und die Begrenzung auf 5 Gilden wegfällt,
    leider ist das Game so ausgelegt dass man für alles eine eigene Extra Gilde braucht, eine für Fraktale, eine für den Wurm, eine zum reden, eine grosse für Gildenmissionen, WvW, usw
    _______________
    Die Raid Gilde Lucky No [ops] sucht erfahrene Tanks für die Raids im Hardmode
    Mit Zitat antworten

  5. Dune Burrower Benutzerbild von Florimel
    Userid
    60316
    Registriert seit
    09.2007
    IGN (GW1)
    Alexa Pan
    IGN (GW2)
    Kaja Pan
    Heimatserver
    Abaddons Mund [DE]
    #20
    Zitat:

    Zitat von Das_Pony Beitrag anzeigen
    Ich würde nicht unbedingt sagen, dass GW2 direkt gildenunfreundlicher ist. Es bietet eine Menge Gildenfunktionen, die es in GW1 nicht gab.
    Leider ist die Bedeutung des Konzeptes "Gilde" in GW2 eben deutlich geringer, weil

    • kein GvG / AdH
    • 5-Spieler-Partylimit
    • kaum Teamplay notwendig (inb4 "A-aber Kombofelder!")
    • enorm hoher Anteil an Solo-Content
    • deutlich weniger Spielerinteraktion

    Fast das gleiche wollte ich auch schreiben.

    Ich finde, man muss in GW2 zwischen gildenfreundlich und teamfreundlich unterscheiden. Gildenfreundlich ist es sicherlich in der Hinsicht, dass es nun beispielsweise eine in GW1 immer gewünschte Gildentruhe gibt, es gibt einen großen Sammelpool an Punkten, die man durch Zusammenspiel erreicht und sogar eigene Missionen für Gildies (auch wenn die mittlerweile nicht mehr sehr abwechslungsreich sind). Das ist erstmal prima. Der Grundstein für einen Gildenzusammenhalt ist also gelegt. Der ist hier ja sogar umfassender als in GW1, wo der Sinn einer Gilde primär erstmal vom GvG - später auch vom Bündnis (Lux/Kurz) - ausging.

    Allerdings ist halt das Gefühl, dass GW2 trotzdem gildenunfreundlich ist, nicht wegzudiskutieren, denn es kommt ja immer wieder zur Sprache.
    Nun, da ist erstmal natürlich die Möglichkeit, in mehreren Gilden zu sein. Das ist vielleicht nicht immer sehr förderlich, betrifft aber meines Erachtens nach erstaunlich wenige Gilden. Zumindest wird darüber wenig geschimpft. GW2 Spieler scheinen doch ein treues Völkchen zu sein, die sich eventuell nur noch ein paar Lagergilden erstellt haben. ^^

    Der zweite entscheidendere Punkt ist durchaus, dass "gildenfreundlich" offensichtlich oft mit "teamfreundlich" verwechselt werden kann. Denn teamfreundlich ist GW2 durchaus nicht. Aber das tut dann auch nichts zur Sache, ob meine Teammember Gildies sind oder einfach nur Bekannte oder gar PUGs. Das Gefühl, nebeneinander herzuspielen ist einfach viel größer als in GW1, wo die Klassen sich gegenseitig ergänzt haben und jeder eine spezifische Aufgabe hatte.

    Von daher würde ich nicht sagen, dass GW2 spezifisich gildenunfreundlicher wäre als GW1. Der Schwerpunkt von Gilden hat sich von PvP hin zu "was zusammen unternehmen" verschoben. Ob das jetzt Dungeons, WvW oder Gildenmissionen sind, man sammelt immer Punkte für die Gilde (ähnlich wie die Bündnispunkte in GW1). Ist ja im Grunde sogar besser, nur das "was zusammen unternehmen" ist irgendwie zu einem "gemeinsam einsam" geworden, so dass man sein Gildenzusammenspiel irgendwie vermisst, obwohl man gerade mit seiner Gilde unterwegs ist.

    Seltsamer Zustand, aber anscheinend gewollt, weil dass jeder alles kann "wusste man ja schon vorher" und so...

    Also: [x] Weiß nicht, unsicher. Weil eigentlich gleich viel Gildencontent wie in GW1, nur andersartig.
    _______________
    ~ Consilium Dei [CD] ~ Toonsquad [TSQ] ~

    Sexy 1-Man-Show McGreen vs. 5
    Geändert von Florimel (24.06.2014 um 12:34 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  6. Thorn Stalker Benutzerbild von Geisterheld
    Userid
    24848
    Registriert seit
    04.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #21
    Wobei ich die Argumentation mit den Helden in GW1 teilweise immer nicht so recht nachvollziehen kann. Natürlich war es eine Option mit den Helden auch alleine rumzuziehen. Manchmal konnte das sogar seinen Reiz haben, also als "erhöhter Schwierigkeitsgrad" sozusagen. Ein sehr wichtiger Punkt war aber auch, dass die Helden ein Instrument gerade für Gilden war, die Gildengruppe (wenn nötig) sinnvoll aufzufüllen. Auch für die Planung von Gildenausflügen war dies gut zu wissen, dass man die Gruppe notfalls aufstocken kann. Vor allem auch für kleinere Gilden war es ein gutes Hilfsmittel, neben der Möglichkeit natürlich einem Bündnis auch beizutreten.

    In der Gildenhalle konnte man auch nette Fun-Kämpfe mit Heldenunterstützung innerhalb der Gilde machen.

    Der Geisterheld
    _______________
    Die Runenkrieger [DRK] - Auf der Suche nach Ehre und Ruhm - Guild Wars Gilde mit mehr als 60 Mitgliedern
    Über zehn Jahre Gildengeschichte - Altersdurchschnitt etwa 22 bis 24 Jahre - gepflegter Umgangston
    PvE und PvP - Teamspeak - Gildenhalle - Unsere Gildenvorstellung
    Bewerbungen unter http://die-runenkrieger.eu
    Geändert von Geisterheld (24.06.2014 um 12:30 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  7. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #22
    Zitat:

    Zitat von DarkMoonflower Beitrag anzeigen
    Sucht euch doch einfach 'ne aktive Gilde und engagiert euch, gestaltet das Spiel selbst. Nur weil man "im TS hocken kann während jeder woanders rumwuselt", heißt das ja nicht, dass man das auch so machen muss.

    Das ists doch. Natürlich kann man gildeninterne Wettbewerbe austragen "wo ist dieser Screenshot" "welche farbe hat die Rüstung" "wer ist am schnellsten durchs JP".
    Das Spiel liefert selber aber kaum Gruppencontent. Ist dann vllt auch eher der Punkt den Florimel ausführt: teamfreundlich und gildenfreundlich häng zwar zusammen, ist aber auch durchaus zu trennen.

    Ja, es gibt Zergevents wo Gilden Sinn machen und man mit 100 Leuten im TS hockt.
    Die Masse der Gilden besteht aber wohl aus einer halbwegs kleinen Gruppe. Eine Gilde aus z.b. 10-20 Spielern wird kein Tequatl alleine schaffen.
    Die Spieler wollen da irgendwelche Spielinhalte als Team bestreiten. Die einzigen PVE-Inhalte die in Frage kommen sind Dungeons und Fraktale. Vllt noch Gildenmissionen, aber das ist ja nunmal eher eine farmveranstaltung.
    GW2 hatte schon zu release viel zu wenig Gruppeninhalte. 8 Dungeons! Man hätte auch 20-30 Storymissionen einbauen können. Hunderte an Gruppenquests. Fehlt eben völlig.
    Wenn ich mir anschaue welche Inhalte ich mit Gilde und FL spiele: fast nur Dungeons. Soll man jetzt seit zwei Jahren jeden abend ein-zwei stunden dungeons farmen?
    Gildenchat "was machen wir" "öhmm...keine ahnung...dungeons?" Es gibt einfach zuwenig sinnvolle Teambeschäftigungen. Teams, keine Zergs. Gruppen die sich ggf. gemeinschaftlich im TS auf eine Flasche Korn einen schönen Abend machen und sich über Gott, die Ex, Kindererziehung und das letzte Gildentreffen unterhalten.

    Zitat:

    Zitat von Yoma Beitrag anzeigen
    die Begrenzung auf 5 Gilden wegfällt

    Bloß nicht. Die hardcoretrader haben doch eh schon vier voll ausgebaute Lagergilden.
    Bei unendlich vielen Gilden würde ich, obwohl ich keine 100k Gold habe, mir auch weitere Lagergilden zulegen. Events wie jetzt wo mat preise steigen sind dann eine noch schönere Goldgrube.
    Mit Zitat antworten

  8. Desert Griffon Benutzerbild von Christmaspoo
    Userid
    48528
    Registriert seit
    03.2007
    #23
    Zitat:

    Zitat von Yoma Beitrag anzeigen
    [..]

    nein, da unterschiedliche Gilden auch unterschiedliche Ausrichtungen hatten und sich so ergänzten

    für mich nicht nachvollziehbar. wo ist der unterschied ob deine 50 leute in einer gilde sind oder 25 auf 2 gilden jeweils? das einzige ist die chat-trennung.

    aus meiner Sicht würde es reichen wenn man in GW2 einen gildenübergreifenden Chat hätte

    das würde ich so unterschreiben, wobei es da schwierigkeiten gäbe, weil nicht alle alles mitlesen können.

    und die Begrenzung auf 5 Gilden wegfällt, dagegen, dann kann man gilden auch gleich ganz abschaffen.
    leider ist das Game so ausgelegt dass man für alles eine eigene Extra Gilde braucht, eine für Fraktale, eine für den Wurm, eine zum reden, eine grosse für Gildenmissionen, WvW, usw

    also wenn die gilde zum schreiben, gildenmissionen, für fraktale und zum reden nicht die gleiche ist, würde ich mir gedanken machen, ob das so stimmt was ich mache. WvW und Wurm kann ich (bedingt) nachvollziehen.

    ich selbst bin in 4 gilden, wobei ich davon 2 als "friendlist erweiterung" habe und quasi nie representiere und die andere für die tequtl orga ist. imho auch nicht unbedingt notwendig. ich käme also mit 1 gilde aus.
    Mit Zitat antworten

  9. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #24
    Die Chattrennung ist aber relevant. Manche Spieler können sich gegenseitig nicht leiden und so hat man seinen "privaten" Gildenchat und eben den "public" Bündnischat.
    Nicht alles was du im whisper schreibst soll ja in den kartenchat - quasi.
    Ebenso sieht man in der Gilde wer on ist. Man erwartet voneinander, dass reagiert wird. Wenn wer nach Hilfe fragt ist dann auch ein gewisser sozialer Druck dahinter sich gegenseitig zu helfen. Im Bündnis sieht man die einzelnen Mitglieder nur wenn sie chataktiv sind.
    Man hat auch keinen Einfluss darauf wer in die Gilden kommt.
    Z.b. kann es für einen PVP Gilde dann toll sein, eine Dungeongilde im Bündnis zu haben. Dann findet sich immer wer als Partner für Dungeons. Und andersrum findet die Dungeongilde Partner fürs PVP.
    Die Gilden beschäftigen sich selber, regeln ihre internen Sachen selber - und man profitiert eben voneinander.
    Wenn eine reine PVP-Gilde Leute für Dungeons aufnimmt ists eben keine PVP-Gilde mehr. Die Dungeonspieler müssen was zu tun haben - alle zwei Wochen mal eine Anfrage nach einem gemeinschaftlichen Dungeon reicht nicht. Ebenso ists dann blöd, wenn man im Gildenchat nach jemanden fürs PVP fragt - und ein Dungeonspieler meldet sich. Man ist vllt in dem Moment nicht bereit einen Anfänger mitzunehmen - ist aber auch blöd Gildenmitglieder auzuschließen.
    Mit getrennten Gilden fragst halt einmal im Gildenchat - und wenn man mit "irgendwem" auch einverstanden ist fragt man eben im Bündnis.
    Bündnis ist wie eine PUG - nur dass die Bündnisgilden die PUGs schon vorsortieren und man ggf. auch Einfluss hat. Wenn sich wer daneben benimmt kann man z.b. bei der jeweiligen Gilde meckern gehen und das wird geklärt. Sei es über "mach das nicht mehr", rauswurf oder gar rauswurf der Gilde aus dem Bündnis.
    Mit Zitat antworten

  10. Enchanted Sword
    Userid
    85394
    Registriert seit
    01.2009
    #25
    Zitat:

    Wobei ich die Argumentation mit den Helden in GW1 teilweise immer nicht so recht nachvollziehen kann.

    Es gab damals auch schon heftige Diskussionen über die Gefolgsleute/Helden. Gibt halt negative und positive Aspekte. Praktisch fand ich sie um alleine mal etwas zu üben. Welcher menschliche Mitspieler hat schon Lust mir x mal am Tag das Chamber zu öffnen und dann beim Rumfailen einer Area zuzuschauen? Ebenso hat nicht jeder Lust auf alle Titel gehabt. Zu irgendwelchen unmenschlichen Zeiten dann halt mal ein Gebiet mit ihnen zu cleanen war daher auch eine Option sich alleine Beschäftigen zu können.

    Der Hauptpunkt ist vermutlich auch die zeitliche Unabhängigkeit. Bei menschlichen Mitspielern bist Du zeitlich abhängig. Spielen wann man will, mal eben mittendrin einfach irgendwo stehenbleiben und zehn Minuten afk gehen, ist da schwierig. In diese Richtung gehen ja auch meistens die Kontra-Argumente wenn sich jemand für Guild Wars 2 größeren Gruppencontent oder Raids wünscht.
    Geändert von chaoz! (24.06.2014 um 12:54 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  11. Desert Griffon Benutzerbild von Ira Del Fuocco
    Userid
    108800
    Registriert seit
    08.2011
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #26
    Zitat:

    Zitat von FFreak Beitrag anzeigen
    Bloß nicht. Die hardcoretrader haben doch eh schon vier voll ausgebaute Lagergilden.
    Bei unendlich vielen Gilden würde ich, obwohl ich keine 100k Gold habe, mir auch weitere Lagergilden zulegen. Events wie jetzt wo mat preise steigen sind dann eine noch schönere Goldgrube.

    Lagergilden sind ein Problem, vor allem für kleine Gilden. Wenn die Spieler sich den Einfluss für die Gilden noch zusammenfarmen wird es hart. Eine einfache Lösung wäre eine Mindestanzahl an Gildenmitgliedern / Representanten in einer Gilde. Also, wenn weniger als ~10 Leute in der Gilde sind / die Gilde representieren, wird diese nach einer Woche gelöscht.

    Oder man koppelt die Lagerraumnutzung an eine mindestspielerzahl. 5 Spieler Truhe, 10 spieler grube, 15 Versteck.
    _______________
    "Inkompensationskompensationskompetenz." ~ Wilma Pause

    Mein Kleriker-Ele-Guide und mein WvW Guide für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Einfach mal reinschauen.
    Mit Zitat antworten

  12. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #27
    Ich hätte genug Spieler auf der FL um auch so noch Lagergilden zu erschaffen.
    Kleine Gilden aus z.b. 10 Spielern könnten dann auch nicht mehr weiter ausbauen.
    Nö, das limit ist so wie es aktuell ist schon ok.
    Man braucht eigentlich keine "Fraktalgilde", da reichts aus die Spieler auf FL zu packen und mit einem treffenden Spitznamen zu versehen.
    Mit Zitat antworten

  13. Salving Cactus Benutzerbild von Yoma
    Userid
    115564
    Registriert seit
    09.2012
    #28
    Zitat:

    Zitat von FFreak Beitrag anzeigen
    Bei unendlich vielen Gilden würde ich, obwohl ich keine 100k Gold habe, mir auch weitere Lagergilden zulegen. Events wie jetzt wo mat preise steigen sind dann eine noch schönere Goldgrube.

    für den Zweck habe ich Mulis (Char's), von meinen 12 sind das mehr oder weniger 8, die kann man mit Fraktalkisten billig auf 100 Plätze aufrüsten

    Zitat:

    Zitat von Christmaspoo Beitrag anzeigen
    aus meiner Sicht würde es reichen wenn man in GW2 einen gildenübergreifenden Chat hätte
    das würde ich so unterschreiben, wobei es da schwierigkeiten gäbe, weil nicht alle alles mitlesen können.

    man muss ja nicht alles mitlesen, jede Gilde könnte ein eigener Channel sein, den man aktivieren kann
    Zitat:

    und die Begrenzung auf 5 Gilden wegfällt, dagegen, dann kann man gilden auch gleich ganz abschaffen.

    leider ist das Game so ausgelegt dass man für alles eine eigene Extra Gilde braucht, eine für Fraktale, eine für den Wurm, eine zum reden, eine grosse für Gildenmissionen, WvW, usw

    also wenn die gilde zum schreiben, gildenmissionen, für fraktale und zum reden nicht die gleiche ist, würde ich mir gedanken machen, ob das so stimmt was ich mache. WvW und Wurm kann ich (bedingt) nachvollziehen.

    ist nicht so merkwürdig wie es aussieht
    gildenmissionen - bekanntermaßen braucht man dafür eine grosse Gilde wenn man alles machen will
    fraktale - um damals bis level 80 zu spielen sinnvoll da man sonst nur schwer masochisten fand die das machten, in der 250 mann Gilde in der ich damals u.a. war war keiner
    wvw - Pve Gilden spielen in der Regel WvW nur am Rande, ja gibt auch einige Mischgilden
    Wurm - klar
    Speedrun - ...
    das sind schonmal 5
    Lagergilde - braucht man nicht unbedingt
    RP - mach ich nur offgame
    wären theoretisch 7
    _______________
    Die Raid Gilde Lucky No [ops] sucht erfahrene Tanks für die Raids im Hardmode
    Geändert von Yoma (24.06.2014 um 13:14 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  14. Desert Griffon Benutzerbild von Christmaspoo
    Userid
    48528
    Registriert seit
    03.2007
    #29
    gildenmissionen - ab 12 leuten problemlos machbar, die sollte man in einer gilde auch haben, sonst braucht man keine imho.
    fraktale - friendlist hilft
    wvw - kann ich wie gesagt nachvollziehen
    Wurm - garnicht so klar. wo ist der bedarf?
    Speedrun - fasse ich mit fraktale zusammen
    Lagergilde - nicht notwendig
    RP - ok, das seh ich ein

    also so wie ich das sehen wollen viele eher eine kategorisierbare Freundesliste als eine gilde.....

    zurück zum chat aller gilden, welcher vorher angesprochen war: wenn ich in den allumgreifenden theoretischen chat schreibe: "lfg xy weg z" ist das für alle nachvollziehbar. schreibe ich allerdings als antwort auf eine anfrage in eben diesem chat "nein, gerade nicht", dann verstehen das lediglich die leute, die in den gleichen gilden sind wie ich auch. diejenigen die nicht immer in allen gilden gleich sind, lesen nur schwachfug. wenn ich allerdings in allen gilden mit den gleichen leuten bin, dann sind alle bis auf eine überflüssig.
    Mit Zitat antworten

  15. Salving Cactus Benutzerbild von DarkMoonflower
    Userid
    111004
    Registriert seit
    02.2012
    IGN (GW1)
    Dark Moonflower
    IGN (GW2)
    Lydia Stonem
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #30
    Es gibt nun mal keine riesige Bandbreite an Content, den man exklusiv für Gilden bereitstellen kann und dann auch noch so, dass jede Größe von 5 - 500 abgedeckt wird. Gab's im ersten Teil aber auch nicht und mir ist auch kein anderes Spiel bekannt, indem eine Gilde neben kleinen Buffs und Boni, ein paar extra Missionen und verschiedenen Forschungsoptionen einen anderen Sinn als den klassischen Versammlungsort, an dem Spieler gebündelt werden und gemeinsam über einen geteilten Chat miteinander kommunizieren können, erfüllt. Das ist es nunmal und als etwas anderes sollte man eine Gilde auch nicht sehen, einige interpretieren da viel mehr rein als nötig.

    Ich persönlich finde, GW2 nutzt da die vorhandenen Möglichkeiten schon gut aus, klar könnte man noch mehr Gildenmissionen und Forschungsoptionen reinpacken, aber das braucht ersten keiner wirklich und zweitens werden dadruch wiederum Spieler die ohne oder in einer kleinen Gilde spielen, noch mehr benachteiligt.

    Wofür man übrigens für fünf Mann eine extra Gilde braucht, entzieht sich meinem Verständnis, alles von sechs bis zehn ist zwar irgendwie vertretbar, muss sich aber nunmal damit abfinden, dass sie nicht alles sofort erforschen können und wahrscheinlich auch nicht alle Gildenmissionen schaffen. Dann kann man sich dafür aber immer noch eine große Gilde suchen, bei der man da eventuell dann leechen gehen kann.
    _______________
    Gilden: Offizier bei Zirkel der Finsternis [ZdF] | Deep Throats [DPS] | Wartower [WT] | Lager meine Sachen [LMS]
    Mit Zitat antworten

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:58 Uhr.
Seite 2 von 10 « Erste 1[2]34 ... Letzte »
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 150
Gehe zu:
Nach oben

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •