Seite 5 von 6 « Erste ... 34[5]6 Letzte »
Zeige Ergebnis 61 bis 75 von 87
Autor Thema
  1. Salving Cactus
    Userid
    117336
    Registriert seit
    01.2013
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #61
    Zitat:

    Zitat von cephiroth Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, warum meine Meinung zu einem Spiel durch dessen wirtschaftlichen Erfolg ändern sollte. Auch wie Du meinst, dass mein Empfinden gegenüber einem Spiel nicht der Wahrheit entsprechen könne, weil Du objektive Gründe (da beißt es sich schon) dagegen siehst, ist mir schleierhaft.

    PS: Ich spiele auch noch gern SNES. Technisch total veraltet, kein Netzwerk, "eine Welt die stillsteht". Wirtschaftlich mittlerweile total irrelevant. Und nun?

    Skarpak hat es richtig verstanden. Siehe sein Beitrag hier drüber.
    Mit Zitat antworten

  2. Restless Corpse
    Userid
    88662
    Registriert seit
    03.2009
    #62
    Zitat:

    Zitat von Tartaro Beitrag anzeigen
    Moment, ließ dir das selbst nochmal durch ... na selber drauf gekommen das dein Text Bullshit war?
    Anet hat sehr wohl auf allen Kanälen massiv den GW-Fans vorgegaukelt, dass GW2 wie GW wird nur besser.
    "Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in Guild Wars geliebt habt" - einen scheiß haben wir wieder gefunden.

    exakt genau richtig!!
    Mit Zitat antworten

  3. Enchanted Sword
    Userid
    85394
    Registriert seit
    01.2009
    #63
    Zitat:

    all das hat man im vorab gesehen, in videos, tests etc.
    es ist nicht so als wäre gw2 still und heimlich entwickelt worden und anet hat auch nicht gesagt: wir geben euch gw1 2.0...

    wer sich beschwert und sich nicht vorher informiert hat ist selbst dran schuld...

    ANet hat sehr wohl in ihren Videos ein Guild Wars 1 v2.0 versprochen. Wir alle kennen noch das tolle Manifest Video mit den falschen Versprechungen. So ähnlich lief es mit No Man's Sky auch ab. Die Steam-Bewertungen sprechen für sich.

    Zitat:

    ich glaube was phoenix damit ausdrücken möchte, ist das es die spieleindustrie nicht wirklich interessiert was du machst. sie sind auf ihren erfolg aus (als firma, nicht als einzelner mitarbeiter wohlgemerkt).
    anet hat nichts davon, das du noch gw1 spielst, ausser laufende server kosten.

    "Erfolg" misst sich an mehreren Faktoren, und nicht nur daran das man mal eben Leute bescheisst und somit kurzfristig hohe Verkaufszahlen hat. Was bringen ANet tausende unzufriedene Kunden, die Guild Wars 2 bereits den Rücken gekehrt haben? Glaubst Du, die werden zukünftig nochmal ein Addon oder ein Spiel von ANet kaufen? Ich hab mir z.B. HoT auch gar nicht mehr gekauft, und werde ein Guild Wars 3 wohl meiden, es sei denn man besinnt sich auf alte Tugenden zurück. Man sollte immer langfristig planen und handeln. Schau Dir z.B. Firmen wie Nokia an. Was war das doch für eine geile Handymarke damals!? Jeder hattte/wollte eines, schwor auf die tolle Qualität, etc... Wo steht Nokia heute? Wer hat heute noch ein Nokia Handy? ANet kann es ruckzuck genauso gehen.

    Zitat:

    PS: Ich spiele auch noch gern SNES. Technisch total veraltet, kein Netzwerk, "eine Welt die stillsteht". Wirtschaftlich mittlerweile total irrelevant. Und nun?

    Die Neuauflage (Mini SNES) ist aktuell sogar bereits überall ausverkauft. Da kann man mal sehen, dass es eben nicht nur auf Grafik ankommt, sondern auf Spielspaß. Und da Guild Wars 2 auf neuen Systemen ohnehin schlecht läuft, tickt die Uhr sowieso. Mit 21 Frames spielen ist nämlich nicht so toll.
    Mit Zitat antworten

  4. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #64
    Zitat:

    Zitat von Phoenixfighter Beitrag anzeigen
    Nur die Technik sorgt schon dafür das ein Spiel realitätsnaher ist und somit "hektischer". Alte Games sind alle viel ruhiger als die heutigen Games und man musste nicht so viel beachten.

    Es ist eine bewusste Entscheidung des Spielherstellers actionreicher zu werden. Das Bosse irgendwelche Angriffsmuster haben und man dann je nach Animation/angriff ausweichen/blocken muss ist ein ziemlich alter Hut. Mit modern oder nicht hat das nichts zu tun. Siehe z.b. das SNES-Zelda.
    Im Grunde kann ein Hersteller mehr in die strategische Ecke gehen, bei der man mehr beachten/denken muss. Da saß GW1. Oder in die Ecke des actionreicheren Spiels gehen, bei dem dann die Herausforderung über das Movement/Reaktionstests kommt. Rein grundsätzlich könnte man GW2 wohl sogar ohne allzu heftige Einbußen völlig ohne Skill- und Traitsystem spielen. "angreifen" und "heilen" als Skill müsste im Grunde ausreichen.
    Diese unterschiedliche Ausrichtung gibts auch schon seit Ewigkeiten. Siehe die japano-RPGs mit ihren 50 seitigen Kampfmenüs - und z.b. ein Zelda-titel aus derselben Zeit. Ist eher die Frage welche Zielgruppe man ansprechen will. FF/Breath of Fire/etc. kannst bequem vom Sofa aus spielen, Skyrim/oblivion/morrowind nicht.
    Baldurs Gate/Dragon Age kannst pausieren um in Ruhe deine Befehle geben zu können. Diablo nicht. Mit Technik hat das nichts zu tun, es eine bewusste Entscheidung des Spielherstellers.

    Zitat:

    Zitat von Skarpak Beitrag anzeigen
    all das hat man im vorab gesehen, in videos, tests etc.

    Nachfolger ähneln eigentlich spielerisch immer irgendwo dem Vorgänger. In den Ausnahmefällen die es gibt macht der Hersteller das entweder deswegen sehr sehr deutlich (z.b. durch den Namen) oder hat das gleiche Problem wie Anet: verärgerte Fans.
    Es hat ja seinen Grund, dass Mario Cart so benannt wurde und eben nicht "Super Mario 4" bezeichnet wurde. Soweit ich weiß wurde das auch bei den Playstation "Baldurs Gate" sehr kritisch gesehen.
    Anet hätte halt deutlich machen müssen, dass GW2 kein Nachfolger von GW ist. Am besten durch einen neuen Namen. Genauso hat Anet sehr aktiv um alte GW Spieler geworben, obwohl ihnen hätte klar sein müssen, dass sie lieber bei den Diablo Fans hätten werben sollen.
    Wir in unserer Ally wussten z.b. nicht, dass GW2 nahezu keine Teaminhalte bieten wird.
    Ich denke man kann Anet schon vorwerfen, dass sie nicht klipp und klar gesagt haben "GW2 ist kein Spiel für die Fans des Vorgängers" oder ähnliches.
    Zitat:

    Zitat von Skarpak Beitrag anzeigen
    wer will einem spielehersteller schon groß vorschreiben wie sein spiel auszusehen hat. das ist ihr baby und nicht unseres.

    Natürlich. Aber dann darf man sich auch nicht wundern, wenn einem die Fans weglaufen oder rumnölen.
    Anet darf auch morgen die Raids ganz abschaffen, SPVP und WvW schließen, sogar alle Spieler grundlos bannen, GW2 zu einem Schachspiel umbauen oder die Server ganz runterfahren.
    Allerdings müssen sie dann eben auch mit den Konsequenzen klarkommen. Dazu zählt auch, dass andere ihre negative Meinung äußern.

    Zitat:

    Zitat von Phoenixfighter Beitrag anzeigen
    Die Spieleindustrie möchte die Massen unterhalten die sich irgendwo zwischen 16-30 bewegen und nicht 5 Spieler die lieber 10 Jahre alte Games zocken.

    Ich denke die Spieleindustrie zielt sehr stark auf die ~12-20 jährigen ab. 30 jährige sind da schon nicht mehr so wirklich relevant, da ist weniger Zeit vorhanden und wird einfach weniger gespielt.
    Es gibt letztlich wohl zwei verschiedene Ansätze. Einmal den Weg den COD/Fifa/NFS fahren. Jedes halbe Jahr ein neues Spiel rausbringen und so Geld absammeln. Oder den Ansatz eines Warcrafts: das gesamte Konzept setzt dadrauf Spieler lange in einem Spiel zu halten - und sich selber auch keine Konkurrenz zu machen. Deswegen laufen die Spiele dann ewig und man will die Spieler auch möglichst lange halten. Markentreue/Zufriedenheit spielt da sicher eine größere Rolle als bei den "wegwerftiteln" wie COD.
    Mit Zitat antworten

  5. Bone Dragon Benutzerbild von Merlinattila
    Userid
    7890
    Registriert seit
    08.2005
    #65
    Zitat:

    Zitat von chaoz! Beitrag anzeigen
    Die Neuauflage (Mini SNES) ist aktuell sogar bereits überall ausverkauft. Da kann man mal sehen, dass es eben nicht nur auf Grafik ankommt, sondern auf Spielspaß.

    Das Ding ist überall ausverkauft weil Nintendo absichtlich zu wenig an die Geschäfte geliefert hat (siehe auch Wii und diverse Amiibo, da lief das genau so ab). Die Dinger sind überall ausverkauft, alle reden darüber (vor allem online), Nintendo kann die weiteren Konsole die sie produzieren zu 100% verkaufen (und viele von den Käufern stellen die Dinger dann für das 3-fache bei ebay und co. ein).
    Mit Zitat antworten

  6. Salving Cactus
    Userid
    117336
    Registriert seit
    01.2013
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #66
    @chaoz Das ist ein bisschen scheinheilig von dir Anet zu verteufeln aber gleichzeitig zu sagen sich GW3 zu holen falls es mehr an GW1 angelehnt ist. Die Firma hat dich enttäuscht also sag ich goodbye und schnenk ihr nie wieder auch nur einen Cent. Du kaufst dir doch auch kein Nokia Handy mehr selbst wenn es das Beste wäre was der Markt hergeben würde.

    Ich kann dir auch direkt sagen das selbst wenn man versuchen würde ein GW3 mehr an GW1 anzulehnen was ganz anderes herauskommen würde. Alleine schon der Sprung und die Ausweichrolle würden das Spiel sich ganz anders anfühlen lassen als das original GW1. Oder das man jeden Winkel der Karte ausnutzen kann sei es auf einem Haus oder am Boden. GW1 ist faktisch nicht rekonstruierbar außer man würde sich so limitieren das es heutigen Standarts nicht entspricht. Und dann stellt sich auch noch die Frage ob sich sowas die heutige Kundschaft kaufen würde. GW2 ist alleine durch die Shopverkäufe schon erfolgreicher als GW1 ich denke eh nicht das Anet sich nochmal irgendwie auf GW1 einlässt.

    @FFreak Schau dir mal das neue Zelda Breath of the Wild an oder die aktuellen Pokemon Editionen Sonne/Mond. Beide Spiele waren super erfolgreich und trotzdem ändern beide Spiele ihre Systeme. Zelda wird ein Open World Spiel mit ganz anderen Mechaniken etc. In Pokemon wurde das Arenen System abgeschafft was 20 Jahre Bestand hatte. Die aktuellen Editionen werden die erfolgreichsten aller Zeiten und für Zelda sieht man ähnliches voraus. Ich finde es mutig wenn Entwickler sich dazu entschließen bewährte Dinge zu verändern. Oft gibt ihnen der Erfolg dann auch recht. GW2 ist ebenfalls erfolgreicher als sein Vorgänger obwohl man es verändert hat. Auch in Zelda wird es sicher welche geben die sagen Open World bäh oder bei Pokemon kein Arena System bäh. Aber letzlich sind diese Spieler für die Entwickler nicht wichtig wenn sie dafür andere Spielerzweige ansprechen können.
    Mit Zitat antworten

  7. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #67
    Ja, das ist das Konzept hinter Genrewechseln. Wenn GW3 ein Rennspiel wird, weil man da mehr Geld machen kann, dann ist das doch ok.
    Das heißt aber noch lange nicht, dass es keine MMOs mehr gibt oder das diese technisch überholt seien.

    Es ist auch ein Unterschied ob man ein Spiel eine open world verpasst, oder ob man ein Spiel nur noch aus open world bestehen lässt.
    Beispielsweise hätte GW2 die GW1 Storymissionen beibehalten können. Dann wäre GW2 schonmal weitaus GW-ähnlicher. Obwohl alles "moderne" trotzdem weiterhin dabei wäre.

    Spiele unterliegen auch immer gewissen Modeerscheinungen, aber manche Spiele funktionieren auch entgegen dem Trend. Z.b. ist Tekken 6 afaik immer noch ein mehr oder weniger klassisches 2D Beat'em up, ohne das sich viel getan hätte in den letzten 20 Jahren. Ist halt nun 3D, spielt sich aber afaik immer noch wie 2D. Und läuft afaik immer noch sehr erfolgreich.
    Mit Zitat antworten

  8. Enchanted Sword
    Userid
    85394
    Registriert seit
    01.2009
    #68
    Zitat:

    Das ist ein bisschen scheinheilig von dir Anet zu verteufeln aber gleichzeitig zu sagen sich GW3 zu holen falls es mehr an GW1 angelehnt ist.

    Nein, wenn man sich seine Fehler eingesteht und sie korrigiert, dann bin ich durchaus gewillt der Sache noch eine Chance zu geben. Ich fand z.B. Diablo 3 am Anfang mit dem Aktionshaus auch scheisse. Erst als der Richtungswechsel-, Updates- und RoS kam, fing für mich das Spiel an Spaß zu machen.

    Zitat:

    Du kaufst dir doch auch kein Nokia Handy mehr selbst wenn es das Beste wäre was der Markt hergeben würde.

    Warum sollte ich es nicht kaufen? Nokia hat die falsche Richtung eingeschlagen und wurde dafür bestraft. Das ist freie Marktwirtschaft. ANet wird dasselbe passieren, denn sie haben kein weiteres Standbein, die Mitarbeiter verlassen das Unternehmen massenweise, und das Spiel läuft wegen der alten Technik aus.

    Zitat:

    Alleine schon der Sprung und die Ausweichrolle würden das Spiel sich ganz anders anfühlen lassen als das original GW1.

    Dein ständiges Rumgehüpfe und Ausweichen ist doch kein Pro-Argument. Das die Spieler nun auf Häuser rumklettern ist doch völliger Nonsens und lässt die Welt eher lächerlich wirken. Ich fand das Rumgehüpfe damals schon in CS total affig, wo die Leute in irgendwelchen Häuserecken wie Kängurus auf Crack rumgehüpft sind, weil man sie dann nicht treffen konnte. Das ist also der von Dir angepriesene Fortschritt?

    Und Ausweichen hat es in Guild Wars 1 schon genauso gegeben. Du hast scheinbar aber nicht auf einem höheren Level gespielt. Im Riss in der Höhle als Solo-Terra haben Dir die Spinnen (Waldis) mit ihrem Unterbrecherschuss SF beim nachcasten unterbrochen. Da hat man quasi Deine Ausweichrolle gemacht. Dasselbe in der UW bei den Skeletten, wenn man dem Splitter ausweichen musste, etc.

    Ohne Teamplay nun mit [1] da einfach durchzudreschen finde ich auch nicht fortschrittlich oder anspruchsvoll. Das ist Diablo in 3D, nur schlechter, weil die Skills lediglich nettes Beiwerk sind und es kein Endgame gibt. Irgendwie vor sich hinzocken und dabei im TS plaudern kann man mit jedem anderen Spiel genauso.
    Geändert von chaoz! (06.12.2016 um 23:49 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  9. Salving Cactus
    Userid
    117336
    Registriert seit
    01.2013
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #69
    Wie gesagt chaoz du unterschätzt das gewaltig. Ich behaupte sogar das es in GW2 schwerer ist jemanden zu unterbrechen nicht nur wegen der mehr Freiheit sondern weil man nicht wie in GW1 einen Castbalken sieht. Es ist ja nicht nur das hüpfen und ausweichen. In GW1 war alles viel statischer und langsamer. Und seien wir mal ehrlich. Zum Ende von GW1 war vieles auch nur noch stumpfes 12345 drücken. Das Spiel wurde mit Nightfall so dermaßen einfach gemacht das man sogar mit Helden die Elite Gebiete machen konnte.

    Und ja springen und Ausweichrolle gehören für mich in ein heutiges Game dazu. Das ist sowas von realitätsfern nicht springen zu können auch wenn wir hier über Fantasy Spiele sprechen.

    Übrigens würde ich nichts mehr von einer Firma kaufen die mich maßlos enttäuscht hat. Seit Jahren habe ich keinen Aldi und Saturn mehr besucht und werde es in Zukunft auch nicht tun.
    Geändert von Phoenixfighter (07.12.2016 um 12:14 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  10. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #70
    Zitat:

    Zitat von Phoenixfighter Beitrag anzeigen
    In GW1 war alles viel statischer und langsamer.

    Alles was sich um skilleinsatz dreht nicht.
    Zitat:

    Zitat von Phoenixfighter Beitrag anzeigen
    Das ist sowas von realitätsfern nicht springen zu können auch wenn wir hier über Fantasy Spiele sprechen.

    Es ist aber ziemlich realitätsfern über 10 m hoch springen zu können. Genauso wie es realitätsfern ist in schwerer Rüstung springen zu können.
    Genauso ist es ziemlich realitätsfern IN einem AOE zu sein, immun gegen Schaden zu sein "weil dodgerolle". Gerade letzteres gehört imho entfernt, eine dodgerolle sollte ein "vorwärtspreschen" sein. Ein Positionswechsel. Keine Unverwundbarkeit auf knopfdruck.

    Das GW1 Skillsystem würde übrigens mit gewissen Modifikationen auch mit einem modifizierten GW2 Movement funktionieren. Im wesentlichen müssten man imho die Unverwundbarkeit bei der dodgerolle entfernen. Was im Grunde eh lächerlich ist - siehe WvW, einmal durch 5000000000 AOEs gedodged und attacke.
    Mit Zitat antworten

  11. Blessed Griffon Benutzerbild von Luthi
    Userid
    42441
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Dresden
    IGN (GW1)
    Luthi Ewandiel
    IGN (GW2)
    Luthi Ewandiel
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #71
    Ich würde es mir wieder kaufen. Ich hab viel Spaß gehabt. Wirklich.
    Natürlich hat vieles auch weh getan - und besser ist das mit der Zeit nicht geworden. Aber ich muss dazu sagen, dass ich auch wirklich viele neue Leute kennen gelernt habe. GW1 Gilde hin oder her ... Mit denen, bei denen es sich lohnte, habe ich auch 11 Jahre nach GW1 Release noch Kontakt!

    Übrigens: Hallo alle, es ist eine Weile her
    _______________
    Luthi Ewandiel © Squirrel Unit [nut]
    Ein vertrauter Geruch lag in der Meeresbrise, wie
    von Feuern, die in der Ferne brennen, mit einem
    Hauch von Zimt darin. So riecht, wie gelegentlich
    schon erwähnt, das Abenteuer.
    Das ist Liebe, verstehste? Wahre Liebe ist das, Mann.
    18 wird man eigentlich jeden Tag, aber GvG Quest ist nicht immer. Morgen ist Kodexarena, da können wir feiern. ~Pony
    Mit Zitat antworten

  12. Maguuma Warrior Benutzerbild von Tuck [Kidz]
    Userid
    51924
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    noch nicht unter ner Brücke
    IGN (GW1)
    Not Tuck But Adonai
    IGN (GW2)
    Not Tuck But Adonai
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #72
    Nach langem Mitlesen des Threads hab ich mich nun entschlossen doch auch mal meinen Senf dazuzugeben.

    Auch ich würde mir das Spiel heute nichtmehr kaufen und bin - in allererster Linie - vom Marketing im Vorfeld enttäuscht. Wie es ja schon angesprochen wurde, es wurde versprochen und damit geworben, dass man die Dinge die liebte, wiederfinden würde, nur eben alles noch besser. So wurden in den anfänglichen Teasern z.B. Skills vorgestellt, die es schon in Guildwars gab, vermutlich sehr bewusst.

    Aber mit Ausnahme einiger Skills mit dem gleichen Namen, einigen Erinnerungstafeln und kleinen Anspielungen, Ektoplasmakugeln und Obsidianscherben, hat Guildwars 2 mit Guildwars tatsächlich recht wenig zu tun. Guildwars wurde als Gruppenspiel konzipiert. Dinge solo zu spielen war eine kleine Herausforderung, die von freilich von Kapitel zu Kapitel etwas leichter wurde, aber dennoch war man (mindestens) bis zu Nightfall darauf angewiesen immer mal wieder mit anderen zu interagieren und zu kooperieren.
    Abgesehen von Fraktalen und Dungeons ist Guildwars 2 - im PvE - ein Solospiel. Man kann, soweit ich es nach vier Jahren noch richtig erinnere, zwar Missionen (respektive Storyabschnitte) gemeinsam spielen, jedoch hat, Storytechnisch gesehen, nur einer was davon.
    Das Konzept der offenen Welt -inkl. Skalierung- empfand ich zunächst als wirklich gute Idee (finde im Prinzip noch immer), jedoch Teamplay braucht es auch da - überwiegend nicht ud dadurch, dass Events immer wieder neu starten, wird das Konzept ein wenig ad absurdum geführt.
    Und dann natürlich das Skillsystem. Zumindest ich verbinde mit Guildwars nahezu unendliche Buildvielfallt (gerade auch durch die Sekundärklasse), wohingegen ich mich in Guildwars 2 durchgehend sehr eingeschränkt fühlte. Und, ein wesentliches Spielelement fehlt mir dadurch sehr: (Team-)Builds entwerfen und erproben.
    Zum PvP kann ich nichts ssagen, da ich in Guildwars 2 zu wenig reingeschnuppert habe.

    Insgesamt bin ich persönlich von Guildwars 2 recht enttäuscht, wohingegen ich Guildwars immer wieder - mal mehr, mal weniger aktiv spiele, einfach weil es für mich persönlich zu den besten Spielen gehört, die ich je gespielt habe. Und ich es noch heute mag, wenn es Job und Familie zulassen, die ein oder andere Stunde Guildwars zu genießen, dabei zu entspannen und einfach Spaß zu haben. Und ja, ich hab in den letzten 10 Jahren auch andere Spiele - durchaus in diversen Genres - gespielt online sowie offline, und keines hat mich wirklich mal mehr als 1-2 Monate fesseln können. Sollte es irgendwann ein Guildwars 3 geben, dass vom Gameplay Und vom Skillsystem Richtung Guildwars tendieren sollte, bin ich durchaus geneigt, es anzuspielen. Mit Guildwars 2 haben NcSoft Und Arenanet zwar ein Spiel entworfen, das nicht meinen Geschmack trifft, aber 1. geht es nur um mich? Und 2. Warum ihm keine Chance mehr geben? Wenn die angekündigten Nokia Smartphones mir das bieten, was ich von einem Smartphone erwarte, warum nicht? Auch in mein Lieblingsrestaurant besuche ich immer wieder, auch wenn es gelegentlich vorkommt, dass ich mir etwas bestelle, bei dem sich herausstellt, dass es geschmacklich doch nicht das ist, was ich mir darunter vorgestellt habe. Warum mich also selbst so beschränken? (Abgesehen davon, dass ich den Egoismus, der sich hinter einer solchen Argumentation verbirgt asozial finde!)
    _______________
    Tunaep Rettup Yllej [emit]
    Not Tuck But Adonai

    And here I'm alive, and I dont have the right.
    He gave me the right costing him his life!
    New mercy's in the morning

    How to GvG!
    Mit Zitat antworten

  13. Salving Cactus
    Userid
    117336
    Registriert seit
    01.2013
    Heimatserver
    Elonafels [DE]
    #73
    @FFreak

    Ich wollte jetzt keine Grundsatzdiskussion starten was in einem Fantasy Spiel nun realitätsnah oder fern ist. Springen ist aber etwas was jeder kann auch in einer Fantasy Welt. Über Rüstungen brauchen wir uns nicht unterhalten denn dann dürfte ein Char nichtmal kämpfen können xD. Oder die ganzen halbnackten Rüstungen da müsste man nach einem Hit down sein.

    @Tuck

    Zum Teil stimmen deine Aussagen zum Teil aber auch nicht mehr. Gerade die Raids die mit dem letzten Add On eingeführt wurden brauchen ein Höchstmaß an Können und Koordination sonst ist das nicht schaffbar. GW2 benötigt mittlerweile an vielen Stellen Gruppen oder Koordination. Natürlich gibt es auch Solo Parts wie die Story nach wie vor. Aber über zu wenig Gruppeninhalte kann man sich eigentlich nicht mehr beklagen.

    Ich bin da etwas anders was Unternehmen angeht. Wer bei mir einmal unten durch ist bleibt es auch denn es gibt immer Unternehmen die etwas besser machen. Ich würde kein Unternehmen unterstützen welches nur Mist baut und man nur Ärger hat.
    Geändert von Phoenixfighter (08.12.2016 um 00:09 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  14. Sand Elemental Benutzerbild von Skarpak
    Userid
    110090
    Registriert seit
    12.2011
    IGN (GW2)
    Skarpak
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #74
    Zitat:

    Zitat von Luthi Beitrag anzeigen
    Übrigens: Hallo alle, es ist eine Weile her

    luthi \o/

    Zitat:

    Zitat von FFreak
    Genauso ist es ziemlich realitätsfern IN einem AOE zu sein, immun gegen Schaden zu sein "weil dodgerolle". Gerade letzteres gehört imho entfernt, eine dodgerolle sollte ein "vorwärtspreschen" sein. Ein Positionswechsel. Keine Unverwundbarkeit auf knopfdruck.

    es ist "realitätsfern" aus einem schadensbereich herauszuspringen mit einer hechtrolle? okay.
    finde es auch ziehmlich realitätsfern das sich wächter fokusieren können und damit 3 sekunden von nichts angekratzt werden können. sowas aber auch.

    ich bin dafür wir machen das spiel realistischer. also springen muss erstmal entfernt werden, in so ner dicken rüstung springt keiner mehr herum. die, die weiblich human spielen dürfen natürlich noch springen, die haben ja meist nur die oberweite etwas bedeckt. desweiteren müssen rattenfänger ins spiel, diese kleinen viecher werden langsam nervig. und gegen magie bin ich auch schon ganz allergisch.
    _______________
    the sky is the sky wherever you go...
    ...people are people.
    Geändert von Skarpak (08.12.2016 um 08:11 Uhr)
    Mit Zitat antworten

  15. Mursaat Elementalist Benutzerbild von FFreak
    Userid
    18780
    Registriert seit
    02.2006
    Heimatserver
    Flussufer [DE]
    #75
    Zitat:

    Zitat von Skarpak Beitrag anzeigen
    es ist "realitätsfern" aus einem schadensbereich herauszuspringen mit einer hechtrolle? okay.
    finde es auch ziehmlich realitätsfern das sich wächter fokusieren können und damit 3 sekunden von nichts angekratzt werden können. sowas aber auch.

    Zugegebenermaßen ist der Absatz von mir, auf den du dich beziehst, falsch deutsch und daher vllt schwer zu verstehen. Obwohl ich denke, dass durch das hervorgehobene "IN einem AOE zu sein" das gemeinte dennoch deutlich wird. Zumal da ja auch klipp und klar steht: "eine dodgerolle sollte ein "vorwärtspreschen" sein. Ein Positionswechsel. Keine Unverwundbarkeit auf knopfdruck."

    Aber nochmal zur Klarstellung, da es offensichtlich missverstanden wurde:
    Ich spreche über die Unverwundbarkeit während der dodgerolle. Nicht über die Fortbewegung. Es geht mir nicht um das "heraushechten" aus einem AOE. Es geht mir um das "in einem AOE einen Hechtsprung machen, dabei im AOE bleiben und keinen Schaden bekommen". Beispielsweise indem man gegen eine Wand dodged.
    Wenn man es mal Hollywood mäßig darstellen will: der GW2 Geld hechtet nicht in den Schützengraben um der explodierenden Handgranate zu entgehen. Er rollt sich exakt zum Zeitpunkt der Detonation einmal über die Handgranate und steht danach unversehrt auf.

    Anet hätte dem dodgen imho nie eine Unverwundbarkeit geben sollen. Denn aktuell nutzt man die dodgerolle oftmals nicht um irgendwo wegzukommen. Man nutzt die dodgerolle auch, um einen Treffer mit der Unverwundbarkeit zu neutralisieren. Z.b. bei Subjekt Alpha, bei dem man im AOE bleibt statt aus ihm rauszudodgen.
    Z.b. im WvW wenn man durch haufenweise AOE durchdodged.

    Die Dodgerolle kombiniert nunmal zwei Sachen in einem. Movement, was ok ist. Weniger ok sind die 0,75 Sekunden Unverwundbarkeit.

    Der Part mit dem realitätsfern hab ich nur vom Phoenixfighter. Wenn er die "realitätsferne" eines fehlenden springens kritisiert, dann darf man dieselbe Messlatte ans existierende Springen anlegen.
    Mit Zitat antworten

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:14 Uhr.
Seite 5 von 6 « Erste ... 34[5]6 Letzte »
Zeige Ergebnis 61 bis 75 von 87
Gehe zu:
Nach oben

Lesezeichen

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •