[1]2 »
thread
  1. Losaru Bladehand
    Userid
    7198
    07.2005
    Wieder NRW :D

    Idee Info: Adressierung von Arbeitsspeicher

    #1
    Da doch immer wieder abstruse Werte wie 3,25 GB Arbeitsspeicher auftauchen will ich hier kurz fürs Verständnis erklären, wie das ganze nun tatsächlich von einem Betriebssystem gehandhabt wird.
    Die Thematik ist tlw. aus anschaulichen Gründen etwas vereinfacht, Kenner der Materie mögen mir kleinere Unschärfen daher verzeihen.

    32 und 64 Bit Architektur
    Im Zusammenhang mit Arbeitsspeicher taucht einige Begriffe immer wieder auf.
    Dazu gehören 32 und 64 Bit Architektur, sowie 32 und 64 Bit Betriebssysteme.
    Im Zusammenhang mit Architektur redet man meist von der CPU. Moderne CPU's der Core 2 serie bzw. dem Equivalent von AMD gehören zu den 64Bit CPU's.
    Dieser Wert beschreibt die breite des internen Datenbus, des Adressbus und des Steuerbus.

    Bei den Betriebssystemen ist der hier interessante Aspekt, wieviel Speicher direkt adressiert werden kann.
    Bei einem 32-Bit System sind dies 2³² also 4294967296 byte.
    bei einem 64-Bit System theoretische 2 hoch 64 möglichkeiten, ergibt eine ganz große zahl

    Zusätzlich ist noch zu sagen, dass ein 32 Bit Betriebssystem einschränkungslos auf einem 64 Bit System läuft.

    Wie kommen diese Werte zustande?

    Man stelle sich vor es führen 32 leitungen von der cpu zum speicher.
    jede leitung kann entweder für eine 0 oder eine 1 stehen. das ergibt 2 möglichkeiten pro leitung, insgesamt 32 mal, ergibt 2³² möglichkeiten verschiedene Speicherzellen zu benennen.
    Analog gilt dies für 64- Bit.

    An jedem dieser Speicherorte könnt ihr 8 Bit unterbringen.

    Daraus ergibt sich das Maximum von 4 GB adressierbarem Speicher bei einem 32-Bit Betriebssystem.

    Wieso erkennt Windows nicht volle 4GB bzw. wieso werden die nicht voll zur Verfügung gestellt?

    Nun einerseits wird ein Teil dieses Speichers durch den Windows Kernel belegt, man könnte dies als das Herz von Windows bezeichnen. Andererseits dürft ihr nicht vergessen, dass auch eure Grafikkarte einen Speicher besitzt, den es zu adressieren gilt.
    Ihr müsst also als erstes von eurem 4GB Raum den Kernel und euren GraKa VRAM abziehen.

    Der Pferdefuß ist allerdings, das Windows XP nur 2 GB für Anwendungen freigibt.
    Und auch die Windows Auslagerungsdatei wird wie Arbeitsspeicher behandelt und muss innerhalb dieses 4GB Adressraumes adressiert werden.

    Daher ist ein Einbau von mehr als 2GB in einem 32 Bit OS selten sinnvoll.

    Wer hier tiefer gehende Infos sucht, sollte sich über "Virtuelle Speicherverwaltung" informieren.

    Ich hoffe, das klärt einige Fragen

  2. Losaru Bladehand
    Userid
    12887
    11.2005
    #2
    du möchtest deinen Threadtitel um "Windows" ergänzen

    pong
    _______________
    In einem Forum .de ist man als Österreicher anscheinend nicht erwünscht.

    "... da das hier ein deutsches forum ist ..."
    User "diamant ele" am 02.09.2010, 22:11

  3. Losaru Bladehand
    Userid
    7198
    07.2005
    Wieder NRW :D
    #3
    ehm ja natürlich, sollte man zum besseren Verständnis einfügen, danke.

  4. Minotaur
    Userid
    31007
    07.2006
    Bremen
    IGN (GW1)
    Heiliger Benjamin
    #4
    Danke, hab die Antwort schon bekommen bevor ich fragen konnte, schön ausführlich sogar. So sollte das immer sein

  5. Banned
    Userid
    58071
    08.2007
    #5
    also wenn ich jetzt mir ne 8800gt mit 1gb vram kauf dann hab ich praktisch 1gb ram rausgeschmissen?
    und was bringt das "adressieren" eigentlich?

  6. Avicara Brave
    Userid
    47349
    03.2007
    BW
    #6
    Irgendwie muss dein Rechner ja wissen, wo er die Sachen ablegen soll und (was viel wichtiger ist) wo er sie zuvor abgelegt hat. Deshalb adressiert man.
    _______________
    I have ze new and latest fashions.

  7. Banned
    Userid
    58071
    08.2007
    #7
    also hab ich praktisch jetzt in meinem pc anstatt 2gb quasi 1.5 weil meine graka hat 512mb.
    wird der speicher sofort weggenommen also glrich wenn ich ne neue graka einbau die kompletten 512mb oder erst bei der auslastung, also wenn die graka jetzt nur 50mb braucht kA bei kack spielen dann hab ich auch nur 50mb weniger arbeitsspeicher?

  8. Desert Griffon
    Userid
    12850
    11.2005
    #8
    http://www.heise.de/ct/05/05/096/

    Insbesondere auch die Abschnitte ab "32 Bit Tricks" sind interessant, um auch mit einem 32Bit Windows evtl. mehr Speicher den Anwendungen freizugeben.

  9. Minotaur
    Userid
    46302
    02.2007
    #9
    Kann ich auch 3GB unter XP freischalten, wenn ja wie?
    _______________
    Lerne zu pokern wie die Profis und gewinne mit Strategie!
    Signatur gibts hier nicht. Wir sind doch nicht im WT!

  10. Wartower.de Staff
    Userid
    1602
    12.2004
    IGN (GW1)
    An Pe Ra
    IGN (GW2)
    Anpera
    #10
    :

    also hab ich praktisch jetzt in meinem pc anstatt 2gb quasi 1.5 weil meine graka hat 512mb.

    Quatsch. Du hast 2 GB RAM. Windows (x86) kann aber 4 GB adressieren. Es hat kein Problem damit, die 512 MB deiner Grafikkarte zusätzlich zu adressieren.

    Wenn du mehr als 2 GB RAM in einen XP-Home PC stopfst, dann wäre das tatsächlich Verschwendung. Wenn du 4 GB reinstopfst, siehst du es sogar an der Anzeige des freien Speichers, dass da ein Bereich nicht adressiert werden kann.

    (@ Fledermaus: Wer spielt schon unter Windows Server 2003 Enterprise Edition? )

    :

    Kann ich auch 3GB unter XP freischalten, wenn ja wie?

    Das geht nur mit einer 64-Bit-Version - wie schon im Eröffnungsbeitrag steht. Der /3GB-Switch "funktioniert" erst ab Professional-Versionen und wird von Microsoft nicht empfohlen.
    _______________
    "Bildung" kommt von "Bildschirm", nicht von "Buch", sonst müsste es ja "Buchung" heißen.(Dieter Hildebrandt)

    Ich weiß, er funktioniert nicht richtig, aber schau doch, wie schnell er ist! (Übertakter)

  11. Stone Summit Crusher
    Userid
    34601
    09.2006
    #11
    32 Bit OS können oft mehr als 4 GB adressieren. Das ganze wird mit Hilfe des PAE (physical address extension) gelöst. Moderne Mainboards verfügen meist über 36 Adressleitungen (Ausnahmen sind Laptop Mainboards, die fast alle nur 32 haben), wenn die genutzt werden, sind auch bei 32 Bit OS bis zu 128 GB RAM drinnen.
    Leider schlägt nun die Verkaufsstrategie von Microsoft zu. Windows unterstützt nur bei Server-Systemen (Win 2003, Win Vista Datacenter etc) die 128 GB, die 32 Bit Versionen für Privatanwender sind sowohl für XP als auch für Vista auf 4 GB begrenzt.
    Hat man also /PAE aktiviert und verfügt über ein entsprechendes Betriebssystem (Linux, Serverversionen von Windows...) sind also deutlich mehr als 4GB bei 32 Bit drinnen.
    Zumindest werden jedoch unter XP/Vista die vollen 4 GB vernünftig adressiert und genutzt. Wer also 4 GB verbaut hat, sollte auch PAE nutzen.

    Wem die max 2 GB pro Anwendung zu wenig sind, der kann den berühmten /3GB Switch nutzen. Damit kann man statt der 2GB Usermode/2GB Kernelmode auf 3GB Usermode und 1 GB Kernelmode wechseln. Allerdings ist das unter XP nicht ratsam, da bei dieser Funktion gepfuscht wurde und XP dabei gerne abstürzt. Vista ist dahingehend stabiler. Allerdings bringt dies nur etwas, wenn die Programme auch mehr als 2 GB unterstüzen.

  12. Minotaur
    Userid
    46302
    02.2007
    #12
    :


    Das geht nur mit einer 64-Bit-Version - wie schon im Eröffnungsbeitrag steht. Der /3GB-Switch "funktioniert" erst ab Professional-Versionen und wird von Microsoft nicht empfohlen.

    Sorry, aber da werd ich nicht schlau raus, bedeutet es man kann es theoretisch machen(es wird aber nicht empfohlen?) wenn man XP Professional hat, oder ist das nur mit einer 64 bit version von XP möglich(oder überhaupt nicht?)?
    _______________
    Lerne zu pokern wie die Profis und gewinne mit Strategie!
    Signatur gibts hier nicht. Wir sind doch nicht im WT!

  13. Stone Summit Crusher
    Userid
    34601
    09.2006
    #13
    Es ist mit XP Professional möglich, allerdings nicht ratsam. Ich hatte z.B. mal das Problem, das dein Windows nicht mehr booten konnte, weil beim Start die Registry in den Kernelmode geschrieben wurde und der entsprechende Bereich danach dem Usermode zugeordnet wurde. Ergebnis: Windows konnte nicht mehr auf die Registry zugreifen und hat den Bootvorgang abgebrochen.
    Daher sollte man auf den /3GB switch unter XP verzichten. Zumal es eh nur sehr wenige Programme gibt, die mit den 3 GB auch etwas anfangen können. Und ich bezweifle sehr stark, das man einer Oracle Datenbank zuhause unbedingt 3 GB RAM zuweisen muss....

  14. Losaru Bladehand
    Userid
    7198
    07.2005
    Wieder NRW :D
    #14
    nebenbei sollte man auch erwähnen das die "normalen" für 32 bit os geschriebenen programme maximal 2 gb zur verfügung gestellt bekommen.
    da helfen dir dann auch 4gb eingebaut nichts

  15. Stone Summit Crusher
    Userid
    34601
    09.2006
    #15
    Unsinn.
    Wenn du 4 GB verbaut hast, werden normalerweise 2 GB für den Kernel reserviert und 2 GB für Programme. Wenn du nur 2 GB verbaut hast, werden die "fehlenden" 2 GB durch den virtuellen Speicher zur Verfügung gestellt. Somit helfen die 4 GB dahingehend, das nicht so oft auf die Festplatte zugegriffen werden muss und Windows unter Last deutlich schneller läuft.

[1]2 »