1.-4. Kamp.: Released!  
  GW 2: Released!  
Eingetr. Gilden:
365  
  Forum Beiträge: 3.128.070  
Forenuser:
87.614  
  Forum Themen:
135.454  
ForumsepHandelspostensepGildenhallesepFragentoolsepTeamspeaksepJobs
spacer
 
spacer News
Newsarchiv
Spotlight
TowerTalk
Kolumnen
 
spacer Forum
Handelsposten
Streams
Gildenhalle
Comm Works
Netiquette
Wettbewerbe
Galerie
 
 
spacer Geschichte
Einführung
FAQ
Spielsystem
Völker
Klassen
PvP
Guides
Links

spacer Geschichte
Einführung
FAQ
Spielsystem
Klassen
Ladder
Datenbanken
Hilfen
Sonstiges

spacer Impressum
Ansprechpartner
Jobs
Links
WT FAQ
Presse
Datenschutz
 


Link us / Button
:
Wartower.de - Die erste deutsche Guild Wars Community!

















  News Archiv
line
2015|02



Guild Wars 2 News
Karl McLain gibt mehr Infos zur neuen Stabilität
geschrieben von roter_mantel am 27.02.2015, 20:50
Guild Wars 2 - Entwicklertracker

Karl lässt uns wissen, dass die Änderung wirklich sehr bald auf uns zukommt. Es könnte der 10. März sein. Er gibt auch Beispiele zur neuen Funktion des Segens. So gewährt das Dolyak-Siegel 10 Stapel Stabilität für acht Sekunden. Das geworfene Elixier B gibt bis zu fünf Verbündeten 3 Stapel für 5 Sekunden. Fast alle Fertigkeiten und Eigenschaften, die Stabilität gewähren, wurden überarbeitet. Fertigkeiten, die Segen entfernen, entziehen alle Stapel, soweit nichts anderes erwähnt wird.

"Hello all!

A few days ago, we showed a few of the abilities and traits for our new profession, the Revenant. Along with the new profession, we were able to show a change to stability, and we mentioned that you’ll be seeing this change sooner rather than later. That ”sooner” will be upon us very shortly!

Here’s the lowdown:

Stability is moving from being a binary duration-stacking type that blocks all crowd-controls for its duration to an intensity-stacking boon that removes one stack per incoming crowd-control. The goal of this change is to make the boon non-binary and to increase the benefit of using stability-granting abilities at the most opportune time in order to absorb the most control skills possible.

Almost all profession skills and traits that previously granted stability have been looked at and will be modified to apply an appropriate number of stacks according to their purpose. For example: Dolyak Signet (whose primary function is self-stability) will gain 10 stacks of stability for 8 seconds, while Toss Elixir B (which is an area of effect ability for the engineer) will grant 3 stacks to 5 allies for 5 seconds.

You may ask: “But what about my boon removal skills? Will they only corrupt one instance of stability now?” To which we say: Your corruptions and boon removals will clear the boon completely, unless otherwise noted.

I hope that’s cleared things up a bit. Thanks for reading!

-Karl"

Kommentare (10)


Guild Wars 2 News
Der Wyvern in Guild Wars 2: Heart of Thorns
geschrieben von roter_mantel am 26.02.2015, 19:03
Guild Wars 2 - News

Nach dem Interview ist nun auch der offizielle Blogpost erhältlich zum neuen Drachen erhältlich.

Als wir angefangen haben, das Herz von Maguuma mit neuen Kreaturen und Herausforderungen zu bereichern, haben wir die Chance genutzt, ein bereits existierendes System – den Boss-Effekt namens Trotz – verständlicher zu machen und so zu gestalten, dass es zu interessanteren Kampferlebnissen kommt. Heute wollen wir über die Änderung sprechen und darüber, wie diese die neue Champion-Kreatur – Wyvern – beeinflusst, auf die ihr bei euren Abenteuern im Dschungel stoßen werdet.

In Guild Wars 2 gibt es viele Fertigkeiten, die wir als Kontroll-Fertigkeiten bezeichnen. Sie können beim Gegner Betäubung oder Angst verursachen, sie niederschlagen oder anderweitig an Handlungen hindern. Das ist für Boss-Kreaturen problematisch, denn man könnte sie mit einer koordinierten Gruppe oder mit genügend Spielern dauerhaft kontrollieren. An diesem Punkt springt das Trotz-System ein: Basierend auf der Anzahl an angreifenden Gegnern erhalten Champions Trotz-Stapel. Jeder Stapel Trotz hebt einen Kontroll-Effekt auf und wird dabei entfernt. Sobald alle Stapel entfernt wurden, greift beim Boss der nächste Kontroll-Effekt, den ein Spieler auf ihn wirkt. So können Kontroll-Fertigkeiten koordiniert angewendet werden, um den Boss zu unterbrechen, ohne ihn zu überwältigen.

Das derzeitige System hat aber Verbesserungsbedarf. Im Zuge der Arbeiten an Guild Wars 2: Heart of Thorns™ haben wir uns des Problems noch mal angenommen, um eine bessere Lösung zu finden.

Koordinierte Gruppen können das Trotz-System nutzen, um Gegner in entscheidenden Momenten zu unterbrechen, aber in der offenen Welt lässt sich das System viel schwieriger gewollt nutzen. Ein Spieler, der eine Kontroll-Fähigkeit zu einem ungünstigen Zeitpunkt einsetzt, könnte die Anstrengungen anderer Spieler zunichtemachen. Außerdem wird jeder Kontroll-Effekt gleich behandelt. Das bedeutet, dass eine 3 Sekunden lange Betäubung von „Schädel spalten“ denselben Effekt hat wie die 0,25 Sekunden Benommenheit von „Kopfschuss“. Blindheit passt wegen der einfachen Anwendung nicht gut in das System und gehorcht anderen Regeln als die restlichen Kontroll-Fähigkeiten. Um diese Probleme zu lösen, ändern wir das Trotz-System in Heart of Thorns.

Der neue Trotz

In der Erweiterung passen wir Trotz so an, dass er als Balken unter dem Lebenspunktebalken der Kreatur angezeigt wird. Wenn eine Kontroll-Fähigkeit gegen eine Kreatur mit Trotz eingesetzt wird, leert sich der Balken ein Stück, regeneriert sich aber mit der Zeit wieder. Wenn mehrere Kontroll-Fähigkeiten zusammen verwendet werden, kann der Trotz-Balken vollständig geleert werden – damit ist die Kreatur gebrochen.

Wenn sie gebrochen sind, setzt bei einigen Champions für gewisse Zeit Betäubung ein, während bei anderen spezielle Mechaniken ausgelöst werden können, die beispielsweise eine Schutzhülle heraufbeschwören, welche zerstört werden kann. Mit dem neuen System können wir anpassen, um wie viel der Balken reduziert wird, sodass eine Fertigkeit, die den Gegner für einige Sekunden betäubt, mehr abzieht als eine Fähigkeit, die das Ziel nur kurz benommen macht. Blindheit reduziert den Balken ebenfalls um eine entsprechende Größe, ohne dabei auf ein eigenes Regelwerk zurückzugreifen. Durch diesen Balken können wir die Menge der Kontrolle verringern, die man für das Auslösen des Trotzes braucht. Dennoch ist ein koordinierter Einsatz nötig, um einen Boss zu kontrollieren. Schlecht getimte Kontroll-Fertigkeiten können jetzt die Mühen anderer Spieler nicht mehr ruinieren und durch die Sichtbarkeit des Balkens ist es leichter erkennbar, wenn andere Spieler den Boss zu kontrollieren versuchen.

Mit der größeren Flexibilität des neuen Trotz-Systems ist es uns möglich, bestimmte Gefechtsmechaniken einzubauen. So haben wir euch im Ankündigungstrailer von Heart of Thorns kurz eine neue Champion-Kreatur namens Wyvern gezeigt, die als Teil ihrer Gefechtsmechanik ein eigenes Trotz-Verhalten besitzt. Wyvern sind fliegende, Feuer speiende Kreaturen, die in den Baumkronen des Dschungels wohnen und den Himmel beherrschen. Von der Luft aus greifen sie Gegner und Spieler an, die sich auf dem Boden des Dschungels befinden. Die Spieler können sich aber auch in die Baumkronen wagen und es dort mit den Wyvern aufnehmen.

Ein Kampf gegen einen Wyvern besteht aus zwei Phasen: In der einen befindet er sich auf dem Boden und greift den Spieler direkt an. In der anderen Phase fliegt der Wyvern hoch in die Luft, von wo aus er das Schlachtfeld mit seinem Feueratem in Brand steckt. Obwohl ein Wyvern normalerweise nicht durch Kontroll-Effekte beeinträchtigt wird, verfügt er dennoch über einen Trotz-Balken, wenn er zum Abheben ansetzt und in die Luftphase übergeht. Wenn der Wyvern abhebt, ohne gebrochen worden zu sein, kann er während des Flugs nicht angegriffen werden, und die Spieler müssen den Angriffen aus der Luft ausweichen. Wenn der Trotz-Balken aber vor dem Abheben geleert wird, fällt der Wyvern zu Boden und ist für ein paar Sekunden verwundbar.

Der Hauptangriff des Wyvern ist sein tödlicher Feueratem, der den Boden mit Napalm-ähnlichen Flammen überzieht. Das Feuer brennt für lange Zeit und schneidet große Teile des Schlachtfelds ab. Der Wyvern greift währenddessen mit Schwanz und Flügeln an, um die Spieler zurückzuschlagen. Der entflammte Boden ist sehr gefährlich, die Spieler müssen sich also vorsichtig positionieren, um den Angriffen des Wyvern zu entkommen, da es meist tödlich endet, wenn man von einer Plattform hinab- oder auf feurigen Boden fällt. Der Kampf wurde so gestaltet, dass Spieler ausweichen und sich schnell bewegen müssen, um am Leben zu bleiben.

Leben in die Wyvern hauchen: Visuelle Effekte

Die häufigen Feuerangriffe des Wyvern haben das Visual Effects Team vor einige Herausforderungen gestellt. Zum einen sorgt der Wyvern für mehrere Feuerbereiche, die lange bestehen bleiben. Dies führt während des Kampfes zu zahlreichen Feuer-Effekten auf dem Bildschirm.

Zu viele detailreiche Feuer-Effekte senken wegen des sog. Overdraw die Bildrate auf ein inakzeptables Niveau. Overdraw bezeichnet die Anzahl an Partikeln auf dem Bildschirm in einem bestimmten Gebiet. Je mehr Partikel, desto größer der Overdraw und desto größer die Probleme mit der Performance und der Bildwiederholrate. Für ein realistisches Feuer braucht man viele Partikel für Flammen, Feuerzungen, Rauch, Hitzeflimmern und scrollende Flammengeometrie. Wir wollten von Anfang an, dass der Wyvern glaubhaftes Feuer speit. Um Partikel- und Geometrieanzahl niedrig zu halten, damit die Performance stabil bleibt, haben wir einige neue Feuermaterialtypen entwickelt.

Das erste neue Feuermaterial, das wir entwickelt haben, war ein lavaartiger Bodenbelag, der das visuelle Hauptelement der Feuerbereiche ist; der feurige Boden wird zu einem See geschmolzenen Materials. Der Belag wird durch ein paar gut platzierte Partikel und Feuergeometrieeffekte ergänzt. Wir haben auch ein Fließmaterial für die Flammenatem-Effekte entwickelt, sodass wir uns mehr auf Geometrieeffekte verlassen können anstatt Hunderte von Flammenpartikeln einsetzen zu müssen.

Die größte Herausforderung bei den visuellen Effekten des Wyvern war, wie wir den Spielern anzeigen, dass der Wyvern gleich Feuer speit. Wir wollten ein Glühen haben, das vom Bauch des Wyvern zum Hals wandert, bevor die Flammen entfesselt werden.

Solche Effekte sehen in einem Film, wo Partikelzahl und Shader-Komplexität keine Probleme darstellen, einfach aus. Aber bei einem MMO, bei dem die Performance ausschlaggebend ist, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Aus diesem Grund sind wir bei einem wenig genutzten System namens Material Replacement an die Grenzen gegangen. Das ist ein ziemlich einfaches Kreaturensystem, das den Spielern bekannt vorkommen dürfte. Wenn z. B. ein Spieler vergiftet wird, färbt sich die Textur des Spielermodells zu einem kränklichen, schleimigen Grün. Das ist das Material Replacement.

Das Visual Effects Team hat hart daran gearbeitet, das Material Replacement System auf eine Weise einzusetzen, wie wir es nie zuvor getan haben. In Zusammenarbeit mit unseren Programmierern haben wir dem Material Replacement neue Features hinzugefügt und so Möglichkeiten gewonnen, die Shader-Werte und Texturensets von Materialien über bestimmte Zeiträume zu animieren. Das Material Replacement System ist kein benutzerfreundliches System für einen Artist, da nur Textfeldeinträge und kein sofortiges visuelles Feedback zu sehen sind, aber in den richtigen Händen ist daraus ein toller visueller Effekt für die neuen Kreaturen in Heart of Thorns geworden.

Um dieses System auf den Wyvern anzuwenden, haben wir noch ein eigenes glühendes Material geschaffen, das es uns ermöglicht, glühende Körperstellen zu kontrollieren und sie aufleuchten oder verblassen zu lassen. Wir wollten, dass das Glühen vom Bauch über den Brustkorb und den Hals wandert und schließlich aus dem Maul kommt, und dass diese Stellen nacheinander Glühen und so die Napalm-ähnlichen Feuer-Effekte unterstützen. Mit dem Material Replacement erstellen wir die Animation des Feuer speienden Wyvern, indem wir die Textwerte für die verschiedenen glühenden Stellen anpassen. Das führt zu einem Wyvern, der – durch das Glühen in seinem Körper – anzeigt, dass Feuer im Verzug ist, und euch genügend Zeit gibt, dem Inferno zu entgehen.

Wenn ihr bei der PAX East oder bei der EGX Rezzed dabei seid, könnt ihr euch unsere PvE-Demo ansehen und es mit dem Wyvern aufnehmen. Besucht uns doch an Stand #5116 auf der PAX East oder in der East Mall 3 auf der EGX Rezzed, um die erste spielbare Demo von Guild Wars 2: Heart of Thorns zu erleben!

Kommentare (15)







Guild Wars 2 News
Neue Kameraoptionen kommen am 10. März - auch Ich-Perspektive
geschrieben von roter_mantel am 26.02.2015, 15:01
Guild Wars 2 - News

Wie Eurogamer mitteilt, führt Areanat am 10. März neuen Optionen für die kamera ein. Dazu zählt auch die Ich-Perspektive. Am 27. Februar werden die Funktionen im Rahmen eines Livestreams auf Twitch näher vorgestellt.

"Guild Wars 2 will get a first-person camera mode on 10th March, NCSoft has announced.

"There aren't any restrictions on where first-person can be used," the press release said, which means you're free to use it while fighting other players or casually exploring the lustrous world.

In addition there will be a field of view slider; a horizontal/vertical position slider (to make an over-the-shoulder view, for example); a camera that focuses on a character's head; and a setting to alter when the camera snaps during collisions.

The new camera options will be shown working in a Twitch livestream tomorrow, Friday 27th February, 8pm GMT."

Der offizielle Blogpost ist nun verfügber: Macht euch bereit – Änderungen an der Kamera stehen bevor!



Die offizielle Ankündigung zur Vorstellung der neuen Kameraoptionen ist nun auch da.

Quellen: Eurogamer

Kommentare (35)


Guild Wars 2 News
Die Overwolf Guild Wars 2 App-Herausforderung geht in eine neue Runde
geschrieben von roter_mantel am 25.02.2015, 19:15
Guild Wars 2 - News

Arenanet und Overwolf  starten eine neue App-Herausforderung mit Sachpreisen in Höhe von insgesamt 15.000 US-Dollar.

"Letztes Jahr haben wir mit Overwolf, der Firma hinter der Overwolf Overlay-Software, zusammengearbeitet und gemeinsam die Guild Wars 2 WvW-App-Herausforderung, den Overwolf WvW-Streaming-Wettbewerb und den Overwolf WvW-Kriegsberichterstatter-Wettbewerb organisiert. Die Wettbewerbe haben viele interessante Apps hervorgebracht, wie zum Beispiel Rush Box, Markers oder GW2 Monster Hunter.

Jetzt tun wir uns wieder mit Overwolf zusammen und schicken die Guild Wars 2 App-Herausforderung in eine neue Runde. Dieses Mal haben die Teilnehmer drei Monate Zeit, an ihren Overlays zu arbeiten, und sie können dabei jede nur erdenkliche Guild Wars 2 App entwickeln! Das ist auch eine weitere Gelegenheit, die Guild Wars 2 API zum Erstellen interaktiver und dynamischer Apps zu verwenden.

Es gibt einen Preispool von insgesamt 15.000 US-Dollar, die auf drei Kategorien aufgeteilt werden: Allgemein (General), Wettkampf (Competitive) und Spieler-Erfahrung (Player Experience). Die Apps werden vom Content Marketing Team und ein paar weiteren Angestellten im Studio bewertet werden.

Besucht doch die Webseite zur Guild Wars 2 App-Herausforderung (nur auf Englisch), um mehr zu erfahren und euch anzumelden! Scheut euch auch nicht, in den Guild Wars 2 und Overwolf Foren (nur auf Englisch) mit dem Overwolf-Team und anderen Entwicklern Kontakt aufzunehmen."

Kommentare (0)


Guild Wars 2 News
Ein Einblick in das neue System für "trotzig"
geschrieben von roter_mantel am 25.02.2015, 18:52
Guild Wars 2 - News

Tentonhammer hatte die Gelegenheit, Jon Peters und Kevin Stocker zur neuen Mechanik "trotzig" zu interviewen. Als anschauliches Beispiel wird der Kampf gegen den neuen Drachenboss aus der letzten POI-Folge genommen.

Der Kampf gegen den Boss besteht aus zwei Phasen. In der ersten ist der Drache am Boden und kann normal angegriffen werden. Am Ende der ersten Phase erscheint die "Breakbar". Dieser Balken kann durch den Einsatz von Kontrollfertigkeiten auf Null gebracht werden. Er regeneriert sich aber langsam. Nur der gebündelte und koordinierte Einsatz von Kontrollfertigkeiten, bringt den Balken auf Null. Gelingt den Spielern dies innerhalb eines Zeitfensters, bleibt der Drache am Boden und erhält nun den dreifachen Schaden. Andernfalls steigt er in die Lüfte auf und attackiert die Spieler von oben. Verschiedene Kontrollefekte veringern die Breakbar unterschiedlich stark. So wirkt Benommenheit stärker als blenden.

Diese Breakbar kommt auch bei  ausgewählten Gegenerklassen in den neuen Karten zum Einsatz. Man plant auch, die anderen Weltbosse auf dieses System umzustellen. Selbst die Spieler werden bei manchen Geelgenheiten ihre eigene Breakbar besitzen.

Quellen:

Kommentare (39)


Guild Wars 2 News
Release-Notes vom 24. Februar
geschrieben von roter_mantel am 25.02.2015, 11:30
Guild Wars 2 - News

In der Nacht kam das erwartete Update. Es beschreibt ausführlich, welche Konsequenzen das Ende des Events zum Mondneujahr hat. Es gibt aber auch noch interessante Kleinigkeiten. So kann man nun die Option "Zufälliger Todesstoß" aktivieren. Außerdem kann man sich seit dem Patch noch nicht freigeschaltete Farben ansehen und in der Vorschau anzeigen lassen.

"24.02.2015 – Release-Notes vom 24. Februar
Release-Notes:
NEUE FEATURES UND INHALTE
Mondneujahr

  • Das Mondneujahr-Event ist vorbei. Danke an alle, die mitgemacht haben, und wir wünschen euch ein fröhliches und erfolgreiches Jahr des Widders!
    • Finolla und Phaedra haben Götterfels verlassen und die Drachenball-Arena ist wegen Reparaturen geschlossen.
    • Die Festlichen Feuerwerkskörper wurden aus Götterfels und den WvW-Zitadellen entfernt.
    • Auch der Effekt Heimaterinnerungen wurde entfernt.
    • Die Nahrung zum Mondneujahr gewährt nicht länger einen Bonus auf Magisches Gespür. Ihre anderen Effekte wirken jedoch weiterhin.
    • Die Quartiermeister auf WvW-Karten erzeugen beim Erscheinen keine Feuerwerkskörper mehr.
    • Und zu guter Letzt sind auch die Täglichen Erfolge und Bonusbelohnungen für das Mondneujahr nicht mehr verfügbar.

SPIELBALANCE, BEHFEHLER, FEINSCHLIFF
Allgemein

  • Ein paar kürzlich erschienene Tonfehler wurden behoben.
  • Die Erfolge für die Miniatursammlung wurden in die Kategorie Einfache Sammlungen verschoben. Beim Auswählen einer Mini-Sammlung werden nun die fehlenden Miniaturen mit angezeigt.
  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass die Soundeffekte des Greif-Briefboten nicht abgespielt wurden.
  • In der Garderobe können nun alle noch nicht freigeschalteten Farben angesehen werden und Spieler können diese in der Vorschau an ihrem Charakter ansehen.
  • Die Option Zufälliger Todesstoß wurde hinzugefügt. Klickt dieses Kästchen an, um einen zufälligen freigeschalteten Todesstoß – einschließlich begrenzt anwendbaren Todesstößen – für den Sieg über einen Gegner auszuwählen.

EDELSTEINSHOP DER SCHWARZLÖWEN-HANDELSGESELLSCHAFT
Neue Gegenstände und Aktionen

  • Der Huhnado-Todesstoß ist in der Kategorie „Upgrades" des Edelsteinshops für 800 Edelsteine erhältlich.
  • Der Skin für Fürst Farens Rapier ist für 500 Edelsteine in der Kategorie „Mode" des Edelsteinshops erhältlich."

 

Quellen:

Kommentare (11)


Guild Wars 2 News
Authenticated APIs: Beta eröffnet
geschrieben von roter_mantel am 25.02.2015, 00:16
Guild Wars 2 - Entwicklertracker

Pat Cavit hat uns heute mitgeteilt, dass die authenticated APIs in einer Beta-Version gestartet wurden. Der Umfang ist noch gering. Er soll aber weiter ausgebaut werden. Man wird in Zukunft wohl Zugriff auf Informationen zu den eigenen Bankplätze und dem Materiallager haben.

/v2/account currently gets you four basic pieces of information.

  1. The user has a GW2 account
  2. User’s Account ID (not the game account ID)
  3. User’s Account Name
  4. User’s World ID (which you can correlate to /v2/worlds)

 

Nächste Woche werden noch Veränderungen an der Benutzerschnittstelle im Bereich Registrierung und Management von Applikationen folgen.

Quellen: Launching /v2/account (w/ Authentication)

Kommentare (3)


Guild Wars 2 News
Pressevertreter haben nächste Woche Zugang zu HoT
geschrieben von roter_mantel am 20.02.2015, 16:59
Guild Wars 2 - News

Ausgewählte Pressevertreter haben eine Einladung nach Seattle erhalten und dürfen nächste Woche Heart of Thorns spielen.  Ob sie vor der offiziellen Demo auf der PAX East darüber berichten dürfen, werden wir sehen.

Wer Fragen zur Erweiterung hat, kann auf mmorpg (alle Themen) oder bei BLU (PvP und WvW, aber auch andere Themen) diese stellen und auf eine Beantwortung während des Pressetermins hoffen.

Das Presseembaro fällt voraussichtlich am 3. März um 15:00 Uhr MEZ.

 

Quelle

Kommentare (48)


Guild Wars 2 News
API CDI 2015
geschrieben von roter_mantel am 20.02.2015, 12:30
Guild Wars 2 - News

Die CDI ist zurück. Den Anfang im Jahr 2015 macht ein etwas ungewöhnlicher Bereich des Spiels. Pat Cavit hat die CDI zum Thema API gestartet. Dort sollen bestehende und zukünftige APIs diskutiert werden. Spieler können auch Vorschläge machen. Die Entwickler können etwas mehr Einblick in ihre Pläne gewähren.

So arbeitet man an "authenticated  APIs", um mehr persönliche Charakterdaten zugänglich zu machen. Die Authentifizierung wird wohl über OAuth2 laufen.

"Welcome to the 2015 API CDI thread!

This is intended to be a slightly more structured location for us to discuss the various current & upcoming public APIs. In the past these threads were scattered all over the place (though the old suggestions sticky has some useful links) and I’d like to centralize things a bit. Especially as we start shipping the first of the authenticated APIs it feels like the right time to start this process.

So here’s how I’d like this to work.

  • Discussion around more philosophical topics like future APIs, high-level details, etc will be handled in this thread.
  • Actual API details (fields, formats, etc) will be discussed via pull requests against the api-cdi GitHub repository. These provide trackable history of changes as well as cleaner formatting options.
  • Try to keep your posts relatively brief. Giant walls of text are hard to parse and discuss succinctly.
  • Other CDI caveats and warnings apply. In the API forum we try to be more open about what we’re working on, but things change quickly and we try to spend more time working than posting.
  • If you’re going to comment on a PR on the forums instead of on GitHub, quote the exact commit you want to discuss.

Example post commenting on a commit:

I think that lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse commodo augue sit amet augue fermentum maximus. Suspendisse eu faucibus neque, sagittis bibendum arcu. Mauris hendrerit.

The most important thing to remember is that this whole idea is a work in progress! We’re open to modifying the process based on your feedback.

Current Proposals

Quellen: API CDI 2015

Kommentare (8)


Guild Wars 2 News
Weitere Infos zur PAX East und EGX Rezzed
geschrieben von roter_mantel am 19.02.2015, 16:53
Guild Wars 2 - News

Arenanet hat ihre Seiten zu den Events auf der PAX East und der EGX Rezzed aktualisiert:

https://www.guildwars2.com/de/events/pax-east-2015/

https://www.guildwars2.com/de/events/rezzed-2015/

Auf der Rezzed zum Beispiel gibt es am 14. März eine exklusive Tour durch die neue wüstenhafte Grenzland-Karte live auf Twitch zu sehen. Für die PAX Esat ist auch ein Fantreffen eingeplant.

Quellen: Blogpost

Kommentare (9)


Guild Wars 2 News
Points of Interest: Der Widergänger in Heart of Thorns
geschrieben von roter_mantel am 19.02.2015, 16:00
Guild Wars 2 - News

Nein... sie werden nicht wegen Unfähigkeit standrechtlich erschossen. Rubi, Roy und Jon kündigen auf diese Art die neueste POI-Episode an. Am Freitag um 21:00 Uhr MEZ wird der Widergänger näher vorgestellt. Es wird viel geredet werden über die Entstehung und Hintergrunggeschichte der neuen Klasse.

Eingerahmt wird die Episode wie üblich von Bog Otter und Peachy Aurora.

"Points of Interest beginnt wie immer um 21:00 Uhr MEZ (12:00 Uhr PST). Diejenigen von euch, die schon etwas früher einschalten, können sich die Pre-Show von Richie „Bog Otter“ Procopio live um 20:30 Uhr MEZ (11:30 Uhr PST) anschauen. Und im Anschluss an PoI startet der Livestream von Aurora Peachy. Wir sehen uns dann auf twitch.tv/guildwars2!"

 

Quellen:

Kommentare (20)


Guild Wars 2 News
Widergänger: Meister der Nebel
geschrieben von roter_mantel am 18.02.2015, 19:53
Guild Wars 2 - News

Roy Cronacher startet heute den ersten Blogpost zum Widergänger, der neunten Klasse in GW2. Die Klasse trägt schwere Rüstung und zeichnet sich durch eine einzigartige Klassenmechanik in Kombination mit einem einzigartigen Ressourcen-Management aus.

 

Der heutige Blogpost beschäftigt sich mit Axt, Streikolben und Hammer sowie zwei Legendären Formen (Zwerg und Dämon).

"Verbindung zu den Nebeln

Wie bereits erwähnt, ist das einzigartige Thema der Klasse die konstante Verbindung zu den Nebeln. Aber welchen Einfluss hat dies auf das Gameplay?

Revenant UI 2

Fangen wir mit den Grundlagen an. Der Widergänger verfügt über eine Auswahl an Legenden – mächtige Charaktere der Vergangenheit, deren Macht ihr anzapfen könnt – kann dabei aber immer nur auf zwei davon zugreifen. Mit dieser konstanten Verbindung zu den Nebeln habt ihr immer eine aktive Legende und eine inaktive Legende. Die aktive Legende bestimmt die Fertigkeiten auf der rechten Hälfte eurer Fertigkeitenleiste. Es ähnelt dem Waffenwechsel, beeinflusst aber eure Heilungs-, Hilfs-, und Elite-Fertigkeiten. Dabei beeinflusst die gewählte Legende nicht nur eure Fertigkeiten, denn ihr erhaltet auch einen Energiebalken, der an die derzeitige herbeigerufene Legende gebunden ist.

Dieser Energiebalken stellt eine neue Ressource dar, die der Widergänger benötigt, um seine Fertigkeiten zu nutzen. Manche Fertigkeiten haben geringe Energiekosten, die ihr so natürlich öfter verwenden könnt, und es gibt andere, die zwar viel kosten, aber auch dementsprechend gewaltig sind. Wenn ihr eine neue Legende herbeiruft, ist dieser Balken anfangs halb gefüllt, aber mit der Zeit wird mehr Energie generiert. Das erzeugt beim Verwenden der Fertigkeiten ein Wechselspiel mit der zu verwaltenden Energie.

Widergänger haben ebenfalls Fertigkeiten, die aufrechterhalten werden müssen. Ihr kennt sie vielleicht noch vom original Guild Wars. Bestimmte Legenden haben Fertigkeiten, die die Energie-Regeneration verhindern oder bei dauerhafter Aktivierung Energie entziehen. Diese Fertigkeiten bleiben aktiv, bis euch die Energie ausgeht oder bis ihr die Fertigkeiten abstellt. Wie ihr im Screenshot sehen könnt, zeigen ein Balken und kleine Pfeile den derzeitigen Status des Unterhalts an. So haben wir in Guild Wars 2 einen zusätzlichen Fertigkeiten-Typ mit einzigartiger Mechanik und verstärken so den Fokus des Widergängers auf das Energiemanagement.

Mal was Anderes

Die Waffen des Widergängers sind nicht an die ausgewählten Legenden gebunden. Stattdessen soll die Verwendung der Fertigkeiten das Gefühl vermitteln, mit den Nebeln verbunden zu sein und ihre Macht zu nutzen. Das ist ein wichtiger Aspekt für diese Klasse, der den Look und das Gefühl des Spielerlebnisses als Widergänger verstärkt. Der Widergänger wird sich nicht wie ein Wächter mit seinen Flammen oder wie ein Krieger mit seinen physischen Angriffen anfühlen. Wir wollen, dass es sich so anfühlt, als ob man Angriffe mit der Energie der Nebel auflädt, um damit das Schlachtfeld umzupflügen. Mit der Klasse kann man keinen Waffenwechsel durchführen, aber die Legenden gleichen das mehr als aus. Weiter unten werdet ihr mehr darüber erfahren.

Klar, jetzt denkt ihr bestimmt: „Raus mit der Sprache! Was sind diese Fertigkeiten?“ Ich werde euch einige davon etwas genauer vorstellen. Natürlich haben wir in der Erweiterung neue Fertigkeiten eingeführt und uns von unseren Kollegen tolle Mechaniken programmieren lassen. Und das haben wir für euch:

Hammer

Bereits existierenden Waffen haben wir neue und interessante Einsatzmöglichkeiten verpasst. Eine dieser Waffen ist der Hammer, der vielleicht für euch eine eher behäbige, physische Waffe ist. Aber nicht für den Widergänger! Die Macht des Widergängers ermöglicht es ihm, den Hammer als Distanzwaffe einzusetzen. Ihr habt richtig gelesen: Ihr werdet die einzigartige Macht der Nebel kanalisieren, um einen magischen Hammer auf eure Gegner zu schleudern, der einen verwüsteten Bereich hinterlässt und sie so kontrolliert.

Verschmelzung des Verderbens

„Erschüttert mit Eurem Hammer den Boden und entfesselt eine Energiekaskade.“

  • Diese Fertigkeit verwendet eine neue Mechanik, die ihr in vielen Bereichen unserer neuen Spezialisierungen sehen werdet. Sie löst eine Angriffskaskade aus, die bei eurem Charakter beginnt und sich mit der Zeit vorwärts ausbreitet. Der Schaden dieser bestimmten Fertigkeit erhöht sich mit zunehmender Distanz. So konnten wir sehr mächtige Angriffe designen und ihnen ein neues Spielgefühl verleihen – sowohl vom Standpunkt des Spielers als auch des Gegners aus betrachtet.

 

Feld der Nebel

„Erzeugt ein Feld aus den Nebeln, das auf Euch abgefeuerte Projektile vor Euch aufhält.“

  • Auch das hier ist eine neue Mechanik. Diese Fertigkeit erzeugt eine Mauer vor Eurem Charakter, die heranfliegende Projektile blockt. Das Beste daran ist: Sie begleitet euren Charakter! Während sie aktiv ist, wird die Mauer immer vor eurem Charakter sein, auch wenn ihr euch bewegt. So schützt sie euch vor diesen lästigen Waldläufern – wenn sie euch nicht gerade flankieren.

 

Streitkolben

Auch wenn wir es nicht gestatten, dass ihr Streitkolben nach Gegnern werft, so bietet diese Waffe doch einen einzigartigen Spielstil, der sich auch prima mit dem der Axt ergänzt. Sowohl Streitkolben als auch Axt haben einen Stil, bei dem ihr auf eure Position im Verhältnis zu euren Gegnern achten müsst, da die Angriffe dieser beiden Waffen zielgerichtet sind.

Offenkundiges Gift

„Führt einen niederschmetternden Schlag aus, der toxische Energien auf ein Ziel und dahinter befindliche Gegner überspringen lässt.“

  • Diese Fertigkeit ist der dritte Teil der automatischen Angriffskette. Wir wollen automatische Angriffe interessanter gestalten und fügen ihrem Einsatz nun mehr Gameplay hinzu. In diesem Fall ist die Attacke ein Nahkampfangriff, der den ersten Gegner trifft, aber anschließend nach weiteren Zielen hinter dem ursprünglichen sucht. Wenn es zusätzliche Gegner gibt, springt der Kettenangriff ebenfalls auf diese über. Daher solltet ihr am besten viele Gegner auf einen Punkt konzentrieren, um den größten Nutzen aus dieser Fertigkeit zu ziehen.

Axt

Wie bereits oben erwähnt, muss die Axt zielgerichtet verwendet werden. Sie ist auch eine Hybrid-Waffe, bei der es viel mehr um Nutzen als um Schaden geht. Wolltet ihr schon immer die Luft entzweien, um einen epischen Riss im Weltengefüge zu verursachen? Dann habe ich gute Nachrichten für euch: Mit der Axt könnt ihr genau das tun!

Temporaler Riss

„Durchschneidet die Nebel und verursacht einen instabilen Riss. Nach kurzer Zeit wird dieser Riss in sich zusammenfallen und Gegner mit sich reißen.“

  • Hört sich heftig an, was? Diese Fertigkeit gehört zu meinen Lieblingen, denn sie beinhaltet viel Einsatz- und Kontermöglichkeiten. Nochmal: Es handelt sich hierbei um einen zielgerichteten Linienangriff. D. h., der Riss entsteht direkt vor eurem Charakter – ihr müsst also aufpassen, wohin ihr zielt. Die Fertigkeit ist auch minimal zeitverzögert und hat einen visuellen Effekt, der es Gegnern ermöglicht, sich noch in Sicherheit zu bringen. Somit ist der Temporale Riss eine fantastische Ergänzung zu den anderen Fertigkeiten auf eurer Leiste.

 

Das ist legendär

Jetzt wollen wir uns die Legenden an sich ein bisschen genauer anschauen. Die Legenden sind der Kern der Widergänger-Klasse, da sie die Fertigkeiten auf der rechten Hälfte der Fertigkeitenleiste festlegen. Darüber hinaus beinhaltet jede Legende eine Reihe von zu ihr passenden Fertigkeiten sowie einen bestimmten Spielstil. So wird sich jede Legende einzigartig anfühlen und ihr werdet jede zu bestimmten Zwecken einsetzen können. Wir haben allen Fertigkeiten der Legenden visuelle Effekte verpasst, damit auf den ersten Blick zu erkennen ist, welche Legende gerade herbeigerufen wird. Jede Legende verfügt über eine eigene Farbe, einen eigenen Stil und ein eigenes Thema.

Legendäre Dämonen-Form

„Beschwört die Macht des legendären Dämonen Mallyx der Unnachgiebige.“

Die Dämonen-Form ist auf Zustände fokussiert, hat aber eine neue Herangehensweise. Nennen wir es mal Zustandsmanipulation. Euer Ziel besteht nicht länger darin, Zustände schnellstmöglich zu entfernen, sondern sie anzusammeln, um die Kraft eurer Angriffe zu verstärken. Je mehr Zustände ihr habt, desto stärker und verheerender werden eure legendären Dämonen-Fertigkeiten. Schaut euch folgendes Beispiel an:

 

Dunkle Umarmung

„Ruft die Macht des legendären Dämonen herbei, um Euch in einen mächtigen Avatar zu verwandeln. Erhöht alle Attribute und belegt Gegner in der Nähe alle paar Sekunden mit Kopien der Zustände.“

  • Das ist ein Beispiel für eine Fertigkeit mit Unterhaltskosten. Ihr könnt diesen Modus jederzeit aktivieren (und deaktivieren), solange ihr eine ausreichende Menge an Energie habt, um die Unterhaltskosten dieser Fertigkeit zu bezahlen. Alle Fertigkeiten der Legendären Dämonen-Form belegen den Widergänger mit einem Zustand – ähnlich den Verderbnis-Hilfsfertigkeiten des Nekromanten. In diesem Fall belegt ihr euch selbst mit Pein, sodass ihr Pein auch auf Gegner in der Nähe abstrahlt, solange die Fertigkeit aktiv ist.

Legendäre Zwergen-Form

„Beschwört die Macht des legendären Zwergs Jalis Eisenhammer.“

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich an einen Zwerg denke, kommt mir sofort das Bild eines Tank-artigen Schlägerspielstils in den Sinn. Und was soll ich sagen, genau das bekommt ihr auch mit dieser Legende. Wenn ihr die Legendäre Zwergen-Form verwendet, dreht sich alles um den Selbsterhalt, während ihr versucht, auf dem Schlachtfeld eine beängstigende Präsenz zu zeigen, die eure Gegner so schnell nicht vergessen werden. Schauen wir uns jetzt das nächste Beispiel einer Fertigkeit mit Unterhaltskosten und aufregender neuer Mechanik an.

Rachsüchtige Hämmer

„Ruft Hämmer herbei, die Euch umkreisen und Euren Gegnern Schaden zufügen.“

  • Ich habe vorhin von einer beängstigenden Präsenz auf dem Schlachtfeld gesprochen und was hinterlässt beim Gegner bitteschön mehr Eindruck als wirbelnde Hämmer? Dies ist eine andere Fertigkeit mit Unterhaltskosten. Während sie aktiv ist, seid ihr umgeben von Hämmern der alten Zwerge, die euch folgen. Mit ihnen könnt ihr eure Gegner noch etwas mehr unter Druck setzen.

Funkelnagelneu!

Für den Widergänger und die Spezialisierungen der anderen Klassen gibt es neue Segen, Zustände und Status-Effekte. So können die Spieler in unserem Kampfsystem mit neuen Fertigkeiten interagieren.

Widerstand (Segen)

„Zustände, mit denen Ihr derzeit belegt seid, haben keinen Effekt; Dauer summiert sich.“

  • Derzeit haben wir Fertigkeiten, die einen ähnlichen Effekt haben, wie die Berserkerhaltung des Kriegers (Immunität gegenüber Zuständen ohne Kontermöglichkeit). Wenn ein Charakter diesen Segen hat, werden alle Zustände, die auf dem Charakter liegen, vorübergehend aufgehoben. Wenn ein Charakter den Zustand Furcht hat und davonläuft, wird er aufhören in Furcht davonzulaufen, sobald er Widerstand erhält. Wenn Widerstand aufhört zu wirken, zeigt Furcht wieder ihren Effekt. Diese Art von Effekt auf einem Segen ermöglicht es, dass der Segen von anderen Spielern entfernt werden kann und führt so zu mehr Konterspiel.
Langsamkeit (Zustand)

„Fertigkeiten und Aktionen werden langsamer ausgeführt.“

  • Die positive Version hiervon gibt es bereits als Schnelligkeit, die Aktionen und Fertigkeiten beschleunigt. Im Gegensatz dazu werden Animationen und Zauber durch Langsamkeit verlangsamt, was ein besseres Ausweichen oder Unterbrechen von Angriffen ermöglicht. Zudem haben wir sowohl Schnelligkeit als auch Langsamkeit verbessert. Derzeit führt Schnelligkeit dazu, dass der Zauberbalken früh ausgeblendet wird. Mit der Verbesserung wird euer Zauberbalken reibungslos aktualisiert, wenn ihr Schnelligkeit oder Langsamkeit erhaltet – auch mitten in der Verwendung einer Fertigkeit.
Provozieren (Status-Effekt)

„Greift Gegner unfreiwillig an.“

  • Wir haben viele verschiedene Status-Effekte in Guild Wars 2, die diverse Auswirkungen mit sich bringen, wie bspw. Niederschlag, Rückschlag und Benommenheit. Mit dieser Erweiterung wollen wir euch mehr Gameplay-Optionen bieten, wenn ihr Provozieren verwendet. Provozieren wird dazu verwendet, Gegner neu zu positionieren und deren Ziele zu ändern. Wenn ihr es auf Spieler anwendet, werden die provozierten Spieler mit einer gesperrten Fertigkeitenleiste auf ihr Ziel zustürmen – ohne Betäubungsbrecher – und nur automatische Angriffe verwenden. Das gibt uns die Möglichkeit, Provozieren auf verschiedene Arten einzusetzen, und zwar nicht nur als Spielerfertigkeit, sondern als ein Werkzeug, um Begegnungen mit Kreaturen interessant zu gestalten, indem die Kreaturen den Provozieren-Effekt gegen die Spieler verwenden.

Das ist erst der Anfang …

Doch das war nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt noch mehr Waffen und Legenden für den Widergänger, aber ihr müsst euch noch ein bisschen gedulden, bevor ihr mehr erfahrt. Es macht ja auch keinen Spaß, alles auf einmal zu verraten.

 

All die Features, über die ich heute berichtet habe, werden in der Demo auf der PAX East in Boston (6.–8. März) und auf der Rezzed in London (12.–14. März) spielbar sein. Ich werde auf der PAX East an unserem Stand persönlich vor Ort sein und freue mich schon darauf, euch beim allerersten Spielen der Erweiterung zusehen zu können.

Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld!
Roy Cronacher
@RoyCronacher"

Quellen: Blogpost

Kommentare (97)


Guild Wars 2 News
Ready Up: Ein Rundgang durch die Festung
geschrieben von roter_mantel am 13.02.2015, 22:00
Guild Wars 2 - News

Die Folge brachte einige neue Details ans Licht:

  • Man startet mit einem Vorratspaket ins Spiel
  • Der Buff des Helden gewährt eine 50%ige Reduktion des Schadens und der Zustandsdauer
  • Die Superattacke des Helden im Lordraum entfernt 25% der max. Lebenspunkte von gegnerischen NPCs und wirft sie zu Boden.
  • Der Lord hat den Zustand "angeschlagen", bevor er endgültig stirbt. Siegel, Banner etc. holen den Lord zurück wie einen Spieler.
  • Bogenschützen machen rund 25% der max. Lebenpunkte an Schaden bei gegnerischen Wachen.
  • Festung kommt in die gleiche Warteschlange wie die anderen Karten.
  • Im Moment wird nur 5vs5 angeboten. In der Custom Arena sind andere Teamgrößen möglich.

Kommentare (69)


Guild Wars 2 News
Festung: Die Schlacht von Champions Dämmerung
geschrieben von roter_mantel am 12.02.2015, 19:40
Guild Wars 2 - News

Nach dem ausführlichen Interview haben wir nun auch den offiziellen Blogpost zum neuen PvP-Modus Festung zur Hand. Die erste Karte des neuen Modus trägt den heroischen Namen "Schlacht von Champions Dämmerung".

"Überblick

In Festung müsst ihr und eure Verbündeten versuchen, die gegnerischen Linien zu infiltrieren, ihre Tore niederzuschmettern und den gegnerischen Herren zu besiegen. Wenn euch Letzteres gelingt, endet das Spiel. In „Champions Dämmerung“ gibt es NSCs, die ihr für Vorräte anheuern könnt, damit sie euch dabei helfen, die Tore des Gegners niederzureißen und ihre Verteidigungen zu zerschmettern. Dabei könnt ihr auch um die Kontrolle mächtiger Helden kämpfen, die verfügbar werden, indem ihr in Intervallen Nebel-Essenzen kanalisiert. Die Helden unterstützen die Spieler, wenn sie durch die gegnerische Basis pflügen. Und falls sie den Kampf bis zum Raum des Herren überleben, lösen sie einen verheerenden Angriff aus.

Obwohl es in Festung NSCs gibt, liegt der Fokus trotzdem ganz bewusst auf dem Kampf ‘Spieler gegen Spieler’. Die angeheuerten NSCs erfüllen bestimmte Zwecke und nehmen eingeschränkt am Kampfgeschehen teil, doch ihre Fähigkeiten sind weniger wirksam als die der Spieler. Die Helden sind mächtigere NSCs, aber ihre Fähigkeiten konzentrieren sich darauf, das Team insgesamt zu unterstützen – sie sind kein Ersatz für echte Spieler. Die NSCs in Festung ermöglichen neue Taktiken und Strategien und erlauben es Spielern so, in neue Rollen zu schlüpfen und mit Builds zu experimentieren. Dabei bleibt der Fokus immer auf den individuellen Spielerfertigkeiten und Teamwork – nur damit kann man in Festung erfolgreich sein.

Mehr Gameplay in die Karte zu integrieren, war eine der Zielsetzungen, die wir uns gestellt hatten. In jedem Match des neuen Modus Festung gibt es etwas Spannendes zu tun. Ob ihr nun um Vorräte kämpft, Stellungen angreift oder verteidigt, Türbrecher an die vorderste Front schafft oder eure Gegner mit dem Trébuchet zurück in die Steinzeit bombt – ihr werdet kaum Verschnaufpausen bekommen und seid immer mitten im Spielgeschehen.

Das PvP in Guild Wars 2 bietet die besten Momente, wenn sich die Dynamik des Geschehens drastisch ändert …

Dem Team ist es außerdem wichtig, dass es auch Spaß macht, sich Festung anzuschauen. Durch Ziele auf der Karte können Betrachter besser nachvollziehen, wie sich das Spiel entwickelt und wann und wo sich entscheidende Spielszenen abspielen. Das PvP in Guild Wars 2 bietet die besten Momente, wenn sich die Dynamik des Geschehens drastisch ändert – wenn sich der ganze Schlachtverlauf aufgrund von strategischen Entscheidungen wandelt, die von den Teams und den einzelnen Spielern ausgehen. Festung bietet unzählige solcher mitreißenden Momente: ein Vorratsläufer wird niedergestreckt und seine Vorräte werden gestohlen; ein Spieler, der NSCs anführt und von einem gegnerischen Spieler auf dem Trébuchet niedergebombt wird; Spieler, die verzweifelt darum kämpfen, welches Team seinen Helden herbeiruft; ein wichtiges Trébuchet wird zerstört; ein letzter Ansturm auf den Raum des Herren; und der Herr, der in einem spielentscheidenden Angriff besiegt und in den Boden gestampft wird. Das sind nur ein paar der großen Momente, auf die sich Spieler und Zuschauer freuen können.

Herren

Das Hauptziel auf jeder Karte ist der gegnerische Herr, der besiegt werden muss. Stürmt die gegnerische Basis, brecht durch ihre Verteidigungen und tötet den Herren, um das Spiel zu gewinnen!

Herren haben überdurchschnittlich viele Lebenspunkte und mächtige Fertigkeiten. Außerdem wird ein Herr von Elitewachen geschützt. Wenn eine Elitewache besiegt wird, erscheint sie nicht mehr wieder. Solltet ihr also bei eurem ersten Angriff auf den Raum des Herren eine Wache getötet haben, aber trotzdem gescheitert sein, wird der nächste Anlauf schon einfacher.

Tor

Obwohl das Hauptziel jeder Festungskarte der Herr ist, ist der Weg dorthin äußerst beschwerlich. Ihr müsst durch die Außentore einfallen und euch den Weg durch die Basis bis zu den Türen des innersten Refugiums – dem Raum des Herren – bahnen und diese zerschmettern.

Damit sich die Spieler auf die taktischen Kämpfe und die strategischen Entscheidungen konzentrieren können, sind die Türen und Tore der Festung immun gegen gegnerische Angriffe. Zum Glück gibt es Soldaten, die die Drecksarbeit für euch erledigen, sodass ihr euch um die wichtigen Dinge kümmern könnt, wie z. B. dem Bedienen von Trébuchets oder der Teilnahme an glorreichen Duellen.

Vorräte

Um durch gegnerische Tore zu brechen, kann das angreifende Team Vorräte aus einem zentralen Vorratslager holen und sie für zwei Arten von NSCs ausgeben: Türbrecher und Bogenschützen.

Vorräte einzusammeln dauert zwei Sekunden. Dieses Zeitfenster kann nur unterbrochen werden, indem der Spieler in den angeschlagenen Zustand versetzt wird, oder durch Gruppenkontrolleffekte wie Furcht, Rückschlag, Betäubung, Ziehen und Immobilisieren beeinträchtigt wird. Ein Spieler kann maximal zwei Vorräte mit sich tragen. Wenn er besiegt wird, während er Vorräte trägt, lässt er einen Vorrat fallen, den jeder aufsammeln kann.

Ist der Vorrat gesammelt, kann der Spieler in die Kaserne zurückkehren und einen Türbrecher oder einen Bogenschützen auswählen, um die Offensive zu verstärken. Beim Herbeirufen der Angriffstruppen gibt es auch wieder ein kurzes Zeitfenster, in dem der Vorgang unterbrochen werden kann, ähnlich wie beim Sammeln von Vorräten.

Angriffstruppen: Türbrecher und Bogenschützen

Zwei Basiseinheiten, die euch in eurem Angriff auf die gegnerische Festung unterstützen werden, sind Türbrecher und Bogenschützen.

Türbrecher sind hochspezialisierte Skritt-Bombenträger. Sie sind derart spezialisiert, dass sie das Kampfgeschehen völlig ignorieren und sich ausschließlich auf das Zerstören von Toren konzentrieren. Da sie an Toren und Türen massiven Schaden anrichten, müssen die verteidigenden Spieler auf eventuell vorbeihuschende Türbrecher gut aufpassen. Das angreifende Team wiederum muss ihre Türbrecher schützen, da sie geradezu selbstmörderisch auf ihre eigene Verteidigung verzichten.

Bogenschützen halten inne, um Gegner in ihrem Weg zu bekämpfen. Toren und Spielern fügen sie nur geringen Schaden zu, aber verteidigende NSCs sind besonders anfällig für ihre Pfeile. Sie sind zwar nur wenig effektiv, wenn es um das Beseitigen von Toren geht, aber beim Bekämpfen von verteidigenden NSCs und Elitewachen entfalten sie ihr ganzes Potenzial.

Verteidigungen: Wachen und Trébuchets

Um den Angriff des gegnerischen Teams abzuwehren, hat jede Festung in Dämmerung des Champions einen kleinen Trupp Wachen und ein mächtiges Trébuchet.

Verteidigende Wachen halten Türbrecher auf. Jeder Türbrecher, den sie angreifen, wird auf der Stelle getötet. Es ist also sinnlos, eine Horde Türbrecher gegen die gegnerische Festung anrennen zu lassen, wenn noch Wachen am Leben sind. Wenn ihr die Angreifer seid, solltet ihr zuerst die Wachen ausschalten, oder ihre Aufmerksamkeit auf euch ziehen, um euren Türbrechern eine Chance zu geben, die Tore der Gegner in Stücke zu sprengen. Falls ihr in der Defensive seid: Verteidigt eure Wachen und heilt sie. Es ist wie mit den Elitewachen im Raum des Herren: Wenn Wachen sterben, dann sind sie für den Rest des Matches verloren. Sie erscheinen nicht wieder (kein Respawn).

Außer den Wachen hat jedes Team in Champions Dämmerung ein mächtiges Trébuchet, welches bei der Verteidigung der Festung behilflich ist. Das Trébuchet dreht sich nach links und rechts und kann über eine weite Entfernung schießen. Verwendet es, um einen Angriff des gegnerischen Teams im Keim zu ersticken, Feldüberlegenheit beim Vorratslager zu sichern, oder um Teamkämpfe auf der Karte zu unterstützen. Wenn ein Trébuchet zerstört wird, kann es sofort wieder mit Vorräten aus dem Vorratslager aufgebaut werden. Wenn das andere Team das Vorratslager besetzt hat, erscheint das Trébuchet nach ein paar Minuten wieder.

Linien

In Dämmerung des Champions verfügt jede Festung über eine Kaserne. Gegenüber dieser Kaserne liegt das Außentor des gegnerischen Teams. Wenn ihr mit Vorräten Angriffstruppen herbeiruft, bewegen sich diese von der Kaserne zum Außentor des Gegners. Dadurch entstehen in Dämmerung des Champions zwei Linien. Auf der einen Linie greift euer Team an und auf der anderen Linie verteidigt ihr. Um vom Angriff auf Verteidigung überzugehen, wenn ein verteidigender Teamkamerad Hilfe braucht, müsst ihr einfach nur die Linie wechseln. Sobald die Gefahr abgewendet wurde, könnt ihr wieder auf die Angriffslinie übergehen, um eure attackierenden Teamkameraden zu unterstützen.

Helden

Die Helden in Festung stellen eine Art Superwaffe dar. Sie sind der Schlüssel, um durch eine starke Verteidigung zu brechen, und sie verhelfen dem angreifenden Team zu dem Vorteil, den es braucht, um den gegnerischen Herren niederzustrecken.

In Champions Dämmerung formt sich in bestimmten Abständen Nebel-Essenz an einem von zwei Orten oder an allen beiden Orten. Die Nebel-Essenz benötigt 30 Sekunden, um Gestalt anzunehmen, und sobald sie aktiv ist, können Spieler sie kanalisieren, um den Helden ihres Teams herbeizurufen. Das Herbeirufen des Helden dauert 10 Sekunden und kann genauso unterbrochen werden wie das Kanalisieren von Vorräten. Wobei natürlich das Ausschalten des gegnerischen Spielers eine sehr effektive Methode ist, die Kanalisierung zu beenden.

Helden sind immer nur auf das nächste Ziel fokussiert. Sie gehen dem Kampf aus dem Weg, bis sie den letzten Punkt erreicht haben, zu dem ihr vorgedrungen seid – egal ob es das Außen-, das Innentor oder der gegnerische Herr ist. Obwohl die Helden den Kampf vermeiden, bis sie auf einer Linie so weit wie möglich vorgedrungen sind, gewähren sie Spielern in der Nähe immer mächtige Boni. Begleitet einen Helden, der auf der Angriffslinie voranstürmt, um die Oberhand über gegnerische Verteidiger zu gewinnen.

Wenn sie beim nächsten Ziel angelangt sind, greifen die Helden an und wenden ihre Fertigkeiten auf Gegner oder Tore in der Nähe an. Besonders gefährlich werden Helden im Raum des Herren. Wenn das verteidigende Team einem Helden ermöglicht, in den Raum ihres Herren zu gelangen, wird der Held seinen ultimativen Angriff ausführen. Diese Fähigkeit fügt dem Herren und all seinen Verteidigern Schaden in Höhe eines Prozentsatzes ihrer maximalen Lebenspunkte zu und schlägt sie nieder. Der ultimative Angriff des Helden hat eine lange Wirkzeit, die es den Verteidigern ermöglicht, den Angriff aufzuhalten, indem sie den Helden unterbrechen oder töten.

Helden sind äußerst mächtig. Obwohl sie keinen Spieler im Team ersetzen können, sind sie doch sehr effektiv darin, Spieler zu unterstützen. Sie können im Kampf das Blatt wenden, wenn das verteidigende Team sie nicht effektiv bekämpft. Sorgt dafür, dass sie den Raum des gegnerischen Herren erreichen, um den finalen Schlag austeilen zu können. Wenn ihr die Verteidiger seid, dann lasst den Helden nicht in die Nähe eures Herren. Und falls er es doch schafft, dann erledigt ihn schnell!

Spielerrollen

Die Mechaniken in Festung bzw. in Dämmerung des Champions ermöglichen diverse Spielstile. So haben Spieler die Gelegenheit, entweder ihre Builds auf die verschiedensten Rollen zu spezialisieren, oder sie halten ihre Builds eher allgemein, um zwischen den Rollen schneller wechseln zu können. Hier folgen nun einige Beispiele für Rollen, die sich während unserer Tests herauskristallisiert haben:

Angreifer – Dieser Spieler befreit den Weg von gegnerischen Spielern, Trébuchets und NSC-Wächtern und ermöglicht Türbrechern den Zugriff aufs gegnerische Tor. Ein Build mit hohem Schaden, der NSCs niedermacht, die von verteidigenden Spielern geheilt werden, und die Möglichkeit, sich in Duellen zu behaupten, sind ein Muss.

Schmuggler – Schmuggler sammeln Vorräte und geben sie in der Kaserne aus. Sie haben den Überblick und wissen, welche Einheit momentan am geeignetsten ist und schicken diese auf die Angriffslinie. Eile, Stabilität und Ausweichen sind eine große Hilfe beim Sammeln und Liefern von Vorräten. Wenn Schnelligkeit und Hinterlist allerdings nicht ausreichen, sollte man auf einen Teamkampf beim Vorratslager vorbereitet sein. Schmuggler sind außerdem gut positioniert, um gegnerische Spieler daran zu hindern, Nebel-Essenzen zu kanalisieren und einen Helden herbeizurufen, und können so das Blatt zu Gunsten ihres Teams wenden.

Schäfer – Der Schäfer führt Einheiten, die vom Schmuggler herbeigerufen wurden, auf die Angriffslinie, die von den Angreifer-Spielern sauber gehalten wird. Das ist eine Rolle für Leute, die gerne Supporter spielen. Sie halten Türbrecher am Laufen, verstärken sie und am allerwichtigsten: Sie halten sie am Leben, wenn die Türbrecher auf gegnerische Verteidiger stoßen.

Verteidiger – Die Aufgabe des Verteidigers ist es, Gegner und deren Türbrecher aufzuhalten, bevor sie Tore einreißen und vorrücken können. Ihr könnt einen Duell-Build spielen, der hohen Schaden austeilt, um gegnerische Angreifer und Schäfer zu töten und anschließend die vorrückenden Türbrecher auszuschalten. Oder ihr wählt den defensiveren Weg und seht zu, dass eure Wachen am Leben bleiben, damit sie den Türbrechern Einhalt gebieten können.

Trébuchet-Meister – Der Trébuchet-Meister bedient das Trébuchet des Teams, um flammenden Tod auf Angreifer, Schäfer, Truppen und alle anderen herabregnen zu lassen, die sich trauen, in die Nähe ihrer Festung zu kommen. Ihr Einflussbereich erstreckt sich über weite Bereiche der Karte, so auch bis zum strategisch wichtigen Vorratslager. Ein effizienter Trébuchet-Meister muss auf Duelle gefasst sein, um die Gebietskontrolle aufrechtzuerhalten, sodass er gegnerische Spieler weiterhin davon abhalten kann, einen Helden herbeizurufen und die Oberhand zu gewinnen.

Vagabund – Der Vagabund ist ein Alleskönner. Als Mädchen für alles ist man überall und in jeder Situation gerne gesehen, wo Not am Mann ist. So springt man ständig zwischen Linien, Vorratslager und Heldenkanalisierung hin und her, um überall auf der Karte Gegner zu bekämpfen.

Schlächter – Der Schlächter versucht, andere Spieler auseinanderzunehmen und diese am Ausüben ihrer Rollen zu hindern. Sie jagen Schmuggler, Schäfer, Verteidiger und Trébuchet-Meister und schalten sie aus, wobei sie NSCs weitestgehend ignorieren.

Das sind ein paar Beispiele für Rollen, die wir beim Testen von Festung gesehen haben. Aber wir freuen uns auf Spieler, die neue Wege im Spiel beschreiten, sobald sie selbst Hand anlegen können.

PvP mal anders

Dämmerung des Champions, unsere erste Karte des Festungs-Modus, ist eine neue Herangehensweise an das PvP von Guild Wars 2. Wir haben mehr Gameplay hinzugefügt, weitere Gründe für das Ausprobieren verschiedener Builds geschaffen und dabei den Fokus auf PvP belassen.

Schaut unbedingt bei Josh Davis und Hugh Norfolk in Ready Up vorbei, unserem wettkampforientierten Livestream auf Twitch, der alle zwei Wochen läuft. Schaltet diesen Freitag um 21:00 Uhr MEZ (12:00 Uhr PST) ein, wenn sie ein Match im Festungs-Modus vorstellen. Zu guter Letzt noch eine Nachricht an alle, die auf die PAX East kommen: Besucht uns doch an unserem Stand und spielt ein Match oder zwei!"

Quellen:

Kommentare (62)


Guild Wars 2 News
Bobby Stein zum fehlenden Storyabschnitt der Persönlichen Geschichte
geschrieben von roter_mantel am 12.02.2015, 11:45
Guild Wars 2 - Entwicklertracker

Bobby Stein hat eine kurze Wasserstandsmeldung zum fehlenden Storyabschnitt "Meine größte Furcht" gegeben. Man arbeite gerade an der Wiederherstellung des Abschnitts in seiner urspünglichen Form. Gleichzeitig werden Anpassungen an bestimmten Konversationen vorgenommen und teils neue Sprachtexte aufgezeichnet. Mehr Infos gibt es, sobald der Veröffentlichungstermin näher rückt.

"I just wanted to provide an update since it’s been a while.

  • We are currently working to restore the Greatest Fear storyline to the live game. I can’t provide a release date at this point.
  • In addition to restoring the Personal Story steps to their original order we’re making some minor improvements where possible (e.g. recording new VO or updating certain conversations, etc.).

We’ll provide additional details closer to release. Thanks much for your patience."

 

Charaktere, die den zukünftigen Startpunkt des Geschichtsabschnitts schon gespielt haben, werden den neu gestalteten Abschnitt nicht spielen können.

"The Personal Story was never designed to be replayable on a single character, so making a change like that would involve a lot of revision (updating and testing hundreds of story steps). It’s simply out of scope.

The updated story steps will start with A Light in the Darkness."

 

Update 17. Februar:

Bobby bestätigt, dass die ursprüngliche Abfolge der Geschichtsabschnitte wiederhergestellt werden soll. Man ist auch bemüht bei den Episoden die Luftlandeoperationen zu entfernen.

"Yes, the story steps will be restored to their original order. We’re looking into removing the airdrop step as part of the fixes as well."

Quellen: offizielles GW2-Forum

Kommentare (30)


Guild Wars 2 News
Die ersten Forumspezialisten stehen fest
geschrieben von roter_mantel am 12.02.2015, 01:25
Guild Wars 2 - News

Gaile Gray hat heute die ersten Forumspezialisten für das englische Forum vorgestellt. Das Programm ist weiterhin für geeignete Personen offen.

  • Rising Dusk.2408: Dungeons and Fractals
  • Marmatt.8590: WvW
  • Riku.4821: PvE
  • The Gates Assassin.9827: PvP
  • Wolfey.3407: PvP

Quellen: offizielles GW2-Forum

Kommentare (32)


Guild Wars 2 News
NCsoft: Quartalsbericht 4Q 14 - GW2 bleibt stabil
geschrieben von roter_mantel am 11.02.2015, 01:52
Guild Wars 2 - News

Das Geschäftsjahr 2014 war ein Rekordjahr für NCsoft. Das letzte Quartal war nach dem Releasequartal von GW2 das beste. GW2 hat seinen Umsatz stabil gehalten bei 19,3 Mrd. Won (14,7 Mill. Euro) nach 19,7 Mrd. Won im Vorquartal. Im Vorjahresquartal wurden 33,5 Mrd. Won erzielt. Für das Jahr 2014 lag der Umsatz bei guten 85,6 Mrd. Won (65 Mill. Euro).

Lineage 1 stellt weiterhin alle anderen Umsätze in den Schatten.

Für Wildstar ging das Jahr desaströs zu Ende. Der Umsatz brach auf 5,5 Mrd. Won (4,4 Mill. Euro) ein.

 

Die Telefonkonferenz brachte nicht viel an Neuigkeiten. Die Umsätze aus dem Edelsteinshop sind immer noch stabil. Die Analysten rechen mit HoT in der zweiten Jahreshälfte. Verkaufsprognosen wollte NCsoft nicht abgeben. Man erwartet basierend auf den Erfahrungen mit GW1, dass viele Spieler die Erweiterung kaufen werden.

Quellen: Quelle

Kommentare (25)


Guild Wars 2 News
Interview zum neuen Pvp-Modus
geschrieben von roter_mantel am 10.02.2015, 23:19
Guild Wars 2 - News

John Corpening und Hugh Norfolk haben im Interview mit PCGamer mehr Details zum neuen PvP-Modus enthüllt.

Die Kämpfe finden auf zwei Bahnen statt - einer offensiven und einer defensiven. Die Teams können zwei verschiedene Arten von Helfern anheuern. Die Torbrecher sind Skritts mit Bomben, die schwere Schäden an Toren verusachen können. Sie sind aber sehr verletzlich und werden schnell von den gegnerischen Wachposten getötet. Die zweiten Helfer sind die Bogenshützen. Diese Tengus können die Wachposten schnell töten und so den Skritt den Weg bereiten.

Hinzu kommt noch der Held, der dem Team einen starken offensiven Buff verleiht. Im Lordraum richtet er auch großen Schaden an den Gegnern an.

 

Der neue Spielmodus soll auch nicht-PvPler anlocken und verschiedene Rollen während des Kampfes fördern. So sollen defensive wie offensive Aufgaben auf das Team warten.

Quellen: Das komplette Interview

Kommentare (11)


Guild Wars 2 News
Die am ITS teilnehmenden Teams aus NA und EU
geschrieben von roter_mantel am 10.02.2015, 20:11
Guild Wars 2 - News

Arenanet hat heute auch die am ITS in Boston teilnehmenden Teams vorgestellt. Die Kämpfe der Qualifikationsrunde kann man als Aufzeichnung noch einmal anschauen.

"Wir möchten die folgenden Teams dazu beglückwünschen, dass sie an der Qualifikationsrunde der Internationalen Turnierserie teilgenommen und sich ihren Platz beim Finale in Boston, Massachusetts, am 7. März gesichert haben!

Nordamerika

The Abjured

  • Five Gauge
  • Magic Toker
  • Wakkey
  • Phantaram
  • Nos

The Dankening

  • Supcutie
  • Eurantien
  • Bob Loblaw
  • Ozie
  • Physicks

Europa

Orange Logo

  • Denshee
  • TAGE
  • Frae
  • Blackjack
  • R O M

Die Qualifikationsrunde kann sich hier und hier für Nordamerika und hier für Europa nochmal angesehen werden.

Schaut euch am 7. März 2015 ab 16:00 Uhr MEZ (10:00 Uhr EST) das spektakuläre Finale des Turniers live auf dem Guild Wars 2 Twitch-Kanal an."

Quellen: offizielle Meldung

Kommentare (0)


Guild Wars 2 News
Release-Notes vom 10. Februar: Mondneujahr
geschrieben von roter_mantel am 10.02.2015, 18:37
Guild Wars 2 - News

Etwas überraschend wurde heute ein neues Festival gestartet: das Mondneujahr!

"Mondneujahr

  • Das spezielle Event zum Mondneujahr hat begonnen!
  • Spielt in der überarbeiteten Drachenball-Arena, versucht einen Glückslaterne des Riesenwidders-Rucksack zu ergattern und heißt mit uns das Jahr des Schafes willkommen.
  • Teilt und tauscht Glückscouverts mit euren Freunden.
    • Göttliche Glückscouverts können von Phaedra im Kronpavillon gekauft und im Handelsposten gehandelt werden. Pro Tag kann nur eine bestimmte Anzahl an Couverts gekauft werden, den Drachenball-Champions stehen jedoch zusätzliche Käufe zur Verfügung.
    • Selbst gemachte Glückscouverts können durch tägliche Erfolge verdient und im Handelsposten gehandelt werden.
    • Kleine Glückscouverts können durch Mondneujahr-Erfolge verdient werden.
    • Die Belohnungen in diesen Couverts werden durch das accountweite Magische Gespür beeinflusst.
  • Die Belohnungen in den Couverts enthalten:
    • Essenzen des Glücks
    • Wertvolle Trophäen
    • Neue Nahrung, die während des Mondneujahrs Boni auf Magisches Gespür verleiht, sowie zusätzliche Werteerhöhungen abhängig von der Nahrung
    • Feuerwerkskörper mit verschiedenen visuellen Effekten
      • Diese Feuerwerkskörper gewähren während des Events auch einen Erfahrungsbonus aus allen Quellen (mit Ausnahme von Verbrauchsgegenständen).
      • Diese Feuerwerkskörper können nicht in WvW eingesetzt werden.
    • Zwei neue Rucksäcke mit einzigartigen Skins – die Glückslaterne des Widders und die Glückslaterne des Riesenwidders.
  • Die Mystische Schmiede wurde aktualisiert und bietet nun ein neues Rezept an, um Glückslaternen des Widders in Glückslaternen des Riesenwidders umzuwandeln.
  • Drachenball ist mit neuen Erfolgen und speziellen Belohnungen zurück, die es nur während des Mondneujahr-Events gibt. Sprecht einfach mit Finolla im Kronpavillon, um teilzunehmen.
  • Spieler erhalten während des Events einen Bonus von 15 % auf Magisches Gespür. Dieser Bonus stapelt mit Glück, Nahrung und anderen Quellen für Magisches Gespür.
  • Zur Feier des Mondneujahrs wurden die Skins der Belagerungswaffen in Welt gegen Welt vorübergehend geändert.
  • Spielzeuge der Kostüm-Rauferei können während themenspezifischer Events wie der Spielzeukalypse und der Drachenball-Arena nicht länger eingesetzt werden.

SPIELBALANCE, BEHOBENE FEHLER, FEINSCHLIFF

Klassenfertigkeiten
Krieger
Bogenschlitzer: Die Beschreibung der Fertigkeit wurde aktualisiert, um die letztens erfolgte Schadenserhöhung um 10 % anzuzeigen.

EDELSTEINSHOP DER SCHWARZLÖWEN-HANDELSGESELLSCHAFT

Neue Gegenstände und Aktionen

  • Das neue Karmesinrote Löwen-Waffenset ist jetzt bei Schwarzlöwen-Waffenspezialisten zum zeitlich begrenzten Preis von einem Schwarzlöwen-Ticket erhältlich. Tickets und Schnipsel von Tickets können in Schwarzlöwentruhen gefunden werden. Schwarzlöwenschlüssel sind für 125 Edelsteine das Stück im Edelsteinshop in der Kategorie „Spezial" erhältlich.
  • Als Bonus enthält jede in den nächsten zwei Wochen geöffnete Schwarzlöwentruhe ein Personalisiertes selbst gemachtes Glückscouvert.
  • Das neue Imperiale Kleidungsset ist für 700 Edelsteine in der Kategorie „Mode" des Edelsteinshops erhältlich.
  • Der neue Briefbote des Roten Couverts ist für 600 Edelsteine in der Kategorie „Upgrades" des Edelsteinshops erhältlich."

Genießen wir also das Fest mit überarbeiteter Drachenball-Arena!

Quellen:

Kommentare (58)


Guild Wars 2 News
Teaser zum neuen PvP-Modus
geschrieben von roter_mantel am 08.02.2015, 13:59
Guild Wars 2 - News

Während der Qualifikationsrunden zum ITS-Finale in Boston wurden in Europa und Noedamerika je ein rund 30-sekündiger Teaser zum neuen PvP-Modus präsentiert. Man erhält einen ersten Vorgeschmack auf den Spielablauf und die Funktion der angeheuerten Helfer (Skritt mit Bomben) und Helden.

Unsere Freunde von Guildnews haben die beiden Teaser aufgezeichnet und zur Verrfügung gestellt.

Kommentare (39)


Guild Wars 2 News
Letzte Qualifikationsrunden für ITS in NA und EU am 7. Februar
geschrieben von roter_mantel am 06.02.2015, 20:12
Guild Wars 2 - News

Für das ITS-Finale haben sich qualifiziert:

Europa: Orange Logo

Nordamerika: The Abjured und The Dankening

China: JZBA.乾坤

 

 

Am 7. Februar werden in NA und EU die Teilnehmer für das zweite ITS-Finale in Boston ermittelt. Den deutschen Stream findet man auf http://www.twitch.tv/guildnews.

"Die Internationale Turnierserie bildet den Höhepunkt im wettkampforientierten PvP von Guild Wars 2, bei dem sich in Boston die besten Teams aus Nordamerika, Europa und China heiße Gefechte um den Titel und den Großteil des Preispools i. H. v. 50.000 US-Dollar liefern werden.

Doch der Weg zur großen Bühne in Boston ist lang und steinig. Es warten viele Herausforderungen auf die Teams, und ihre Fähigkeiten, mentale Stärke sowie Ausdauer werden auf eine harte Probe gestellt. Um sich einen Platz in der Endrunde zu sichern, müssen die Teams der Welt beweisen, dass ausgerechnet sie es verdient haben, dort anzutreten. Schaut am 7. Februar auf unserem Guild Wars 2 Twitch-Kanal vorbei, wenn die Welt erfährt, welche Teams nach Boston fahren, um ihre Region in der Endrunde der Internationalen Turnierserie würdig zu vertreten.

Nordamerika, Europa oder China – wen werdet ihr anfeuern?

Um das Event an diesem Wochenende zu feiern, aktivieren wir die Verstärkung „Ruf der Nebel“, die jedem Spieler im PvP folgende Boni gewährt: +100 % Magisches Gespür, +10 % Rangpunkte und +15 % Fortschritt bei Belohnungspfaden.

 

Details zum Livestream:

  • Europäische Qualifikationsrunde der Internationalen Turnierserie – 7. Februar, um 16:00 Uhr MEZ (7:00 Uhr PST)
    • Klickt hier, um euch den europäischen Turnierbaum anzusehen.
  • Nordamerikanische Qualifikationsrunde der Internationalen Turnierserie – 7. Februar, um 23:00 Uhr MEZ (14:00 Uhr PST)
    • Klickt hier, um euch den nordamerikanischen Turnierbaum anzusehen.

Außerdem gewähren wir allen Zuschauern am Wochenende einen kleinen Einblick in den neuen PvP-Modus, den wir bereits angekündigt haben.

Turnierbäume:

Vorschau auf die Internationale Turnierserie

In Nordamerika werden die amtierenden Champions, The Abjured, versuchen, ihren kürzlich in China erkämpften Titel zu verteidigen. Die Leistung, die sie bis zu diesem Wochenende abgeliefert haben, lässt vermuten, dass sie noch genauso stark sind, wie sie es in Peking waren, wenn nicht noch stärker. Trotzdem hat sich ihre Mitgliederliste seit ihrer Krönung in China leicht verändert, was bei wichtigen Mitgliedern der Community für Anspannung und Unsicherheit sorgt. Ostrich Eggs, bekannt für sein Spiel als Ingenieur, hat The Abjured kurz nach ihrer Rückkehr vom Meisterschafts-Event in Peking verlassen und wurde durch Nos ersetzt, dessen Hauptcharakter ein Nekromant ist. Da Nos jetzt bei The Abjured mitmischt, wird er ihnen bei der Beherrschung sekundärer Knoten helfen können, da der Nekromant eine der besten mobilen Klassen im wettkampforientierten Spiel ist und in kleinen Gefechten immensen Druck aufbauen kann.

Fest entschlossen, sich wieder als Thronanwärter in der PvP-Szene zu etablieren, hat Ostrich Eggs hart am Aufbau eines neuen Teams gearbeitet, das The Abjured – seine selbsterklärten Erzfeinde – vom Sockel stoßen soll. Sein neues Team, The Hail Mary, schlägt sich ziemlich gut dafür, dass es gerade erst gegründet wurde. Es belegte den zweiten Platz beim ESL Go4GuildWars2 Cup am 1. Februar, wo es sich im Finale nur The Abjured geschlagen geben musste.

In Anbetracht der Tatsache, das zwei Teams aus Nordamerika am Finale in Boston teilnehmen werden, haben sich viele Teams nicht den ersten, sondern den zweiten Platz als Ziel bei der Qualifikationsrunde gesetzt. Bei den vielen anderen Top-Teams in Nordamerika – man denke u.a. an Radioactive, The Dankening oder Academy Gaming – ist der zweite Platz keinem Team sicher.

Ein ähnliches Drama spielt sich in Europa ab, wo die sich Mitgliederliste von The Civilized Gentlemen schon mehrmals geändert hat: ROM, Denshee und Tage haben das Team verlassen, um sich zusammen mit den Cheese Mode-Mitgliedern Frae und Blackjack als Orange Logo neu zu gruppieren. Ihr Weggang hat den Anführer von The Civilized Gentlemen, Helseth, in eine denkbar ungünstige Position gebracht, denn neben ihm selbst und Sizer ist niemand mehr von der ursprünglichen Besetzung übrig. The Civilized Gentlemen haben ihre Ränge für das Event zwar mit frischem Blut aufgefüllt, doch ihr Können und ihre Kampfbereitschaft haben sie noch nicht wirklich beweisen können.

Jedoch sind The Civilized Gentlemen nicht die Einzigen in Europa, über die es etwas zu berichten gibt. Besonders Orange Logo haben sich in den letzten Wochen durch beeindruckende Leistungen hervorgetan – mit Ausnahme des ESL Go4GuildWars2 Cups am 1. Februar, wo sie von den Neulingen Insert Guild Name bereits in der ersten Runde hinausgeworfen wurden. Zum Glück für Orange Logo – und alle anderen Teilnehmer – treten Insert Guild Name bei der Qualifikationsrunde dieses Wochenende nicht an.

Dafür werden Fifty Five Hp Monks dieses Wochenende mit dabei sein. Dieses Team schafft es bei Events konstant unter die Top 3 und hat bereits mit vielen bekannten Teams kurzen Prozess gemacht, auch mit The Civilized Gentlemen. Trotz ihrer beständigen Leistung und Zuverlässigkeit sind Fifty Five Hp Monks am kommenden Wochenende der unbekannte Faktor und wir freuen uns auf alle Überraschungen.

Wir sehen uns am Samstag auf Twitch!

Josh"

offizielle ITS-Seite mit aktualisierten Inhalten

Quellen:

Kommentare (5)


Notiz
Foostival 2015 - Anmeldephase
geschrieben von User-News am 06.02.2015, 14:26

FoostivalEs ist wieder soweit. Das Foostival 2015 steht fast vor der Tür.

Beim Foostival handelt es sich um ein GuildWars 2 Community Event, welches von Fanseiten für die Community organsiert wird. Ursprünglich stammt diese Initiative aus Frankreich, wo es 2013 das erste Mal veranstaltet wurde. Im darauf folgenden Jahr nahm die Veranstaltung eine größere Dimension an, denn es wurde nicht mehr nur in Frankreich abgehalten, sondern auch in Deutschland.

Dieses Jahr wird das Foostival nun zum dritten Mal stattfinden, erneut wird es sich über Grenzen hinwegsetzen und damit ein neues Ausmaß annehmen.

Lange Rede kurzer Sinn:
Das Foostival 2015 wird in Belgien, Deutschland, England und in Frankreich gefeiert.

Wie schon im letzten Jahr lädt euch die deutsche Foostival Organisation nach Hamburg ein. Dort wird das SAE Institute Hamburg am 21.03.2015 erneut die Türen für euch öffnen.

Neben dem Austausch mit GuildWars 2 Spielern aus ganz Deutschland werden euch Spiele, Spaß, Preise, natürlich wir die Organisatoren, und eventuelle Gäste erwarten. Hierfür wird es, wie schon im letzten Jahr, sowohl Ingame- wie auch Offline-Events geben. Alles in Allem wird es einfach darum gehen, einen netten Mittag/Nachmittag mit den Leuten zu verbringen, mit denen ihr auch sonst eure Spielstunden verbringt. Nur dieses Mal trifft man sich eben nicht in Tyria, sondern in Hamburg, Lüttich, London, und Paris.

Genauso wie im letzten Jahr ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Damit aber jeder potentielle Teilnehmer die gleiche Chance hat, haben wir uns auch dieses Mal wieder gegen eine First come, first served- Anmeldung entschlossen. Solltet ihr also Interesse am Foostival 2015 haben, dann müsst ihr euch lediglich auf der offiziellen, deutschen Foostival Homepage anmelden. Hierfür benötigen wir von euch euren GuildWars 2 Accountnamen, sowie eine eMail-Adresse, unter welcher ihr erreichbar seid. Achtet aber bitte darauf, dass es sich dabei nicht um dieselbe Adresse handelt, mit welcher euer GuildWars 2 - Account verknüpft ist! Wir benötigen diese Informationen für den Teilnehmer-Auswahlprozess sowie die Kontaktierung. Nach dem Foostival 2015 werden alle gesammelten Daten sofort vom Server gelöscht. Weitere Informationen hierfür findet ihr in unserer Endbenutzervereinbarung (bitte lesen).

Im Gegensatz zum letzten Jahr habt ihr dieses Mal jedoch die Möglichkeit eine weitere Begleitperson mit euch zusammen anzumelden. Hierfür schreibt uns, zusätzlich zu eurer Anmeldung auf der offiziellen Homepage, eine eMail an "[email protected]", in welcher ihr die Daten eurer Begleitung angebt (GuildWars 2- Accountname, eMail-Adresse). Benutzt dabei bitte dieselbe Adresse, mit der ihr euch angemeldet habt. Dadurch ist es uns möglich, eure Begleitung mit auf die Liste zu setzen, und mit eurer Anmeldung zu verknüpfen.

Wird die maximale Teilnehmerzahl bei den Anmeldungen überschritten, so werden die verfügbaren Plätze unter allen Anmeldungen ausgelost. Wird jemand gezogen, der eine Begleitung mit angegeben hat, so wird diese automatisch auch bestätigt. Alle anderen, die in diesem Fall zunächst keinen eigenen Platz ergattern können, landen auf einer Nachrückerliste. Auch in diesem Fall werden die doch noch freigewordenen Plätze ausgelost.

Die Teilnahme ist leider erst ab 18 Jahren möglich, und kostet 8 Euro. Der anfallende Betrag wird jedoch erst beim Einlass direkt vor Ort von uns abkassiert. Für die An- und Abreise,  sowie eventuelle Übernachtungen müsst ihr selbst aufkommen. Anmeldeschluss ist der 24.02.2015.

Foostival2014Gruppenbild

Wir freuen uns auf euch :).

Kommentare (16)


Guild Wars 2 News
Neu konzipierter Fortschritt: Das Beherrschungs-System
geschrieben von roter_mantel am 05.02.2015, 19:20
Guild Wars 2 - News

Guild Wars 2 erhält mit Heart of Thorns ein neues accountweites Forschritts-System: das Beherrschungssystem. Es stellt den Rahmen für den Fortschritt von Spielern ab der Stufe 80 dar.

Was sind Beherrschungen?

Der Blogpost fasst dies wie folgt zusammen:

"Beherrschungen gewähren euch Fähigkeiten und Boni, die durch den Abschluss von Spielinhalten und das Sammeln von Erfahrungspunkten im PvE für alle Charaktere auf eurem Account freigeschaltet werden. Durch die Beherrschungen könnt ihr im PvE Fortschritte machen, indem ihr einfach den PvE-Inhalt spielt."

Die Beherrschungen werden sich mit der Welt entwickeln. Sie gewähren Kräfte, die weitere/tiefere Interaktionen mit der Umgebung ermöglichen. Es werden Beherrschungs-Pfade eingeführt. Jeder Pfad enthält mehrere Ränge, die freigeschaltet werden können und das Erlernen stärkerer Fähigkeiten erlauben.

"Bei den Beherrschungen geht es darum, dem PvE von Guild Wars 2 ein aufregendes neues System für den Fortschritt hinzuzufügen. WvW hat das System für Fähigkeiten, PvP hat den Fokus auf Fortschritt von Spielerfertigkeiten und PvE hat nun mit den Beherrschungen ein bedeutungsvolles System für den Endgame-Fortschritt."

Wie erhalte ich Beherrschungen?

Die Fähigkeit Beherrschungen zu erlernen wird für alle Spieler, die Hot besitzen, mit Stufe 80 freigeschaltet.

"Wenn diese Fähigkeit freigeschaltet wird, wandelt sich die Erfahrungsleiste eures Charakters in PvE-Gebieten zu einer Beherrschungs-Trainingsleiste. Diese Leiste zeigt euch den Fortschritt im aktuell ausgewählten Beherrschungs-Pfad an. Dabei könnt ihr sowohl die Fähigkeiten sehen, auf die ihr hinarbeitet, als auch jene, die ihr bereits auf dem Pfad freigeschaltet habt. Um all eure Beherrschungs-Pfade zu sehen, für die ihr bereits Beherrschungs-Punkte eingesetzt habt, und die aktuell ausgewählte Beherrschung zu wechseln, müsst ihr nur auf die Leiste klicken. Dann erscheint eine Tabelle mit den verschiedenen Beherrschungen."

Die bisher bekannte Erfahrungsleiste wird also für Käufer von HoT ab Stufe 80 entfallen. Es wird keine imaginären Stufenaufstiege mehr geben. Somit kann man auch keine Fertigkeitspunkte mehr verdienen. Fertigkeitspunkte erhält man nun als Belohnungen für bestimmte Inhalte.

"Um einen bestimmten Beherrschungs-Pfad zu trainieren, müsst ihr ihn erst mit Beherrschungs-Punkten freischalten. Beherrschungs-Punkte können durch den Abschluss diverser Spielinhalte verdient werden. Dazu gehören das Abschließen von Kapiteln eurer persönlichen Geschichte und bestimmter Erfolge, das Erreichen schwer zugänglicher Orte, das Meistern schwieriger Kämpfe, der überragende Abschluss von Abenteuern im Herzen von Maguuma und der komplette Abschluss von Karten. Jeder Beherrschungs-Punkt kann pro Account einmal verdient werden."

Sobald man Beherrschungen erlernen kann, wird die Stufenanzeige 80 durch die Zahl der Beherrschungspunkte ersetzt. Durch das Sammeln von Erfahrung und das Ausgeben weiterer Beherrschungspunkte  trainiert man einen Beherrschungs-Pfad.

"Jeder Beherrschungs-Pfad ist an eine Region in Tyria gebunden und kann nur dort freigeschaltet werden. Auch die entsprechenden Beherrschungs-Punkte für den Pfad können nur dort gefunden werden. Beim Launch von Heart of Thorns wird es zwei Beherrschungs-Regionen geben: das Herz von Maguuma einschließlich aller PvE-Zonen, die Teil der Heart of Thorns Erweiterung sind, und die Basiswelt von Guild Wars 2 einschließlich aller PvE-Zonen, die derzeit im Spiel zur Verfügung stehen. Da die Beherrschungs-Pfade nur in der entsprechenden Region trainiert werden können, wird die Beherrschungs-Trainingsleiste automatisch ausgetauscht, wenn ihr die Region wechselt. Dabei wird der zuletzt in dieser Region ausgewählte Beherrschungs-Pfad ausgerüstet. Einige Beherrschungs-Punkte erhaltet ihr vielleicht durch Inhalte, die ihr bereits abgeschlossen habt. Diese Punkte erhaltet ihr dann automatisch mit dem Release von Heart of Thorns, damit ihr gleich mit eurer Reise durch unser neues Beherrschungs-System beginnen könnt."

 

Was erhalte ich durch Beherrschungen?

Beherrschungen werden Fähigkeiten und Boni für den gesamten Account gewähren. Der Blogpost listet einige Beispiele auf:

"

  1. Geschichte: Die Einstimmung mit neuen verbündeten Völkern kann trainiert werden, damit ihr ihre Sprache erlernt, geheime Orte freischaltet und Zugang zu Kampftechniken erhaltet, die euren gemeinsamen Feind schwächen.  
  2. Legendäre Handwerkskunst: Übt euch im legendären Handwerk, um herauszufinden, wie man sowohl alle existierenden als auch neue Präkursoren für neue legendäre Waffen herstellt, die erst in Heart of Thorns vorgestellt werden.
  3. Erkundung: Durch das Meistern spezieller Dschungelfortbewegungen wird die Fähigkeit freigeschaltet, mit dem Gleitschirm zuvor unerreichbare Orte zu erreichen. Außerdem erhaltet ihr die Fähigkeit, spezielle Pilze zu benutzen, sodass ihr schneller durch das Herz von Maguuma reisen könnt.
  4. Kampf: Im Herzen von Maguuma werdet ihr euch einigen der schwersten Kämpfe in Guild Wars 2 stellen müssen und die Beherrschungen werden euch die nötigen Mittel an die Hand geben, in diesen Kämpfen zu bestehen. Jagt neue Gegner, meistert Fähigkeiten zum Besiegen von Champions und werdet selbst zur tödlichen Waffe im Kampf gegen die neuen Kreaturen aus dem Dschungel.
  5. Fraktale: Entdeckt neue Pfade in die Fraktale der Nebel, um mächtige neue Fähigkeiten zu erlangen und schwierige Herausforderungen in den Fraktalen zu meistern; erhaltet größere Belohnungen und schaltet noch bessere Infusionen frei."

 

Am Beispiel des Gleitschirms wird nun das System näher erläutert:

"Im Dschungel könnt ihr euch durch die Baumkronen kämpfen und bis auf unfassbare Höhen klettern. Während ihr da oben seid, werdet ihr eine fantastische Aussicht auf Teile der Welt haben und natürlich wird immer die Gefahr bestehen, sehr tief und in euren sicheren Tod zu stürzen. Wenn ihr die Gleitschirm-Beherrschung trainiert, habt ihr jedoch die Möglichkeit, frei zwischen den Baumwipfeln zu gleiten und so Gefahren am Dschungelboden zu entgehen. Nutzt die Lüfte auch im Kampf gegen bestimmte Gegner zu eurem Vorteil und schützt euch vor einem fatalen Sturz aus großer Höhe.

Sobald ihr den Pfad für die Gleitschirm-Beherrschung freigeschaltet habt, könnt ihr diesen im Herzen von Maguuma jederzeit im freien Fall einsetzen. Wenn ihr den Gleitschirm zum ersten Mal benutzt, werdet ihr feststellen, dass euch im Flug nur eine bestimmte Menge an Energie zur Verfügung steht. Wenn euch im Flug die Energie ausgeht, dann klappt euer Gleitschirm zusammen und euch steht eine harte Landung bevor.

Während ihr also durch den Dschungel streift, könnt ihr die Fähigkeit des Gleitschirmflugs weiter verbessern. Dann könnt ihr länger fliegen, höher springen, stärkere Winde ausnutzen und euch selbst mit großer Kraft in die Lüfte schwingen. Nutzt den Gleitschirm voll aus und verwendet ihn, um das Herz von Maguuma vollständig zu erkunden."

Weitere Details findet ihr im offiziellen Blogpost.

 

 

 

Quellen: Blogpost

Kommentare (54)


Guild Wars 2 News
[Korrektur!] Livestream zum Beherrschungssystem am Freitag
geschrieben von roter_mantel am 05.02.2015, 15:44
Guild Wars 2 - News

Heute wird von Arenanet das Beherrschungssystem näher vorgestellt. Dazu passend gibt es am Freitag ,den 6. Februar, eine neue Folge von "Points of Interest". Ruby Bayer hat Anthony Ordon und Steve Hwang als Gäste, um über das neue System zu diskutieren. Die Show startet um 21:00 Uhr MEZ. Bereits um 20:00 Uhr werden BogOtter und AuroraPeachy eine Pre-Show veranstalten. Beides kann man auf dem offiziellen Twitch-Kanal von GW2 bewundern.

Aufgezeichnete Folge!

Eine Sonderausgabe findet am 11. Februar um 21:00 Uhr MEZ statt.

 

Ergänzend gab es noch eine kleine Pressemitteilung zum neuen Beherrschungssystem:

"Masteries must first be unlocked with Mastery points, which are gained from tasks like completing a chapter in a character’s story, completing achievements, finding secret locations, defeating difficult enemies, performing well in the new adventure system and earning 100 percent completion in maps. New characters can accumulate mastery points, but the points cannot be spent until a character hits level 80. Furthermore, Masteries will bring new benefits to all of the characters in a player’s account. The mastery system was designed to expand players abilities without invalidating past achievements and to grow their characters while focusing on gameplay instead of grinding for new gear."

 

Ruuby und ihre Gäste werden auch eines der neuen Abenteuer vorstellen!

Quellen: Points of Interest: Heart of Thorns Gameplay

Kommentare (12)


Guild Wars 2 News
Dringt in das Herz von Maguuma vor
geschrieben von roter_mantel am 04.02.2015, 20:32
Guild Wars 2 - News

Mit diesem Blogpost eröffnet Arenanet eine Serie von Beiträgen, die die verschiedenen Aspekte der Erweiterung Heart of Thorns beleuchten werden. Den Anfang macht ein genauerer Blick auf die neuen Gebiete, die Einzug halten werden.

 

Die Entwickler greifen auf ein schon aus der Trockenkuppe bekanntes Merkmal zurück: die zwei Phasen. So wird es in der ersten zu betretenden Karte einen Tag-und-Nacht-Zyklus geben, der die vorhandenen Aufgaben beeinflussen wird. Am Tage muss man mit den Überlebenden der Paktflotte ihre Lager befestigen, um in der Nacht den Angriffen der Mordrem trotzen zu können.

 

Jede Karte im Dschungel soll reich an Inhalten sein, die sich dreidimensional auf die drei Biome verteilen. So soll ein lang anhaltender Spielspaß gewährleistet sein.

 

 

Außenposten

 

Es wurde ein neues Außenposten-System entwickelt. Dynamische Events sind mit bestimmten Außenposten verbunden.

"Wenn ihr zum ersten Mal in den Dschungel reist, werdet ihr feststellen, dass die Events in dem Gebiet an die Geschehnisse an bestimmten Orten gebunden sind. Diese Orte sind unsere neuen Außenposten für Inhalte, die wir dazu nutzen werden, individuelle Events zu einer größeren und intensiveren Erfahrung zu kombinieren."

 

Die Außenposten bilden das Grundgerüst für die Events und ihre Konsequenzen. Man vergleicht die Aufgabe der Außenposten mit den Festungen in der Silberwüste. Die Außenposten sind auch wichtig in der zweiten Phase, die jede Karte besitzt.

 

"Wenn ihr einen dieser Außenposten erreicht, werdet ihr immer auf einen Handlungsstrang stoßen, der NSCs und Events in der Nähe mit einschließt. Wenn ihr die Events eines solchen Außenpostens abschließt, können die NSCs Verteidigungen errichten, euch neue Dienste anbieten oder bei Abenteuern helfen und sich schlussendlich dem Kampf gegen Mordremoth anschließen."

 

Abenteuer

 

Abenteuer sind ein weiterer wiederholt spielbarer Inhalt. Sie werden ebenfalls teilweise bei den Außenposten freigeschaltet. Abenteuer beinhalten neben Minispielen und Sprungrätseln jede erdenkliche Art von Herausforderungen.

 

"Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Abenteuer, ähnlich wie Events, ihr eigenes UI besitzen und ein gewisses Maß an aktiver Herausforderung bieten. Bei einem Abenteuer besteht die Herausforderung beispielsweise darin, ein Sprung-Rätsel nicht nur abzuschließen, sondern dies auch innerhalb einer bestimmten Zeit zu schaffen. Anders als bei Events wird jedoch die Leistung festgehalten und gemessen. Denn ihr sollt die Herausforderung überwinden. Eure Leistung bei den Abenteuern wird bewertet und ihr könnt die Wertungen eurer Freunde und Gildenmitglieder sehen. Somit habt ihr die Chance, diese noch zu übertreffen."

 

"Abenteuer sind die Neugestaltung von permanenten Inhalten, mit denen ihr euch selbst herausfordern könnt, während ihr durch die seit dem Launch bekannte Welt streift. So findet ihr vielleicht einige der Aktivitäten, von denen ihr schon vor dem Launch von Guild Wars 2 gehört habt, als Abenteuer wieder."

Herausfordernde Inhalte

 

Neben den Events bei den Außenposten sowie den Abenteuern soll es noch weitere Herausforderungen für Einzel- und Gruppenspieler geben, die aber erst später intensiver beleuchtet werden.

 

Ich danke Alecco für die schelle Meldung.

Quellen: Blogpost

Kommentare (41)


Guild Wars 2 News
Neues Video und mehr Details zu den Beherrschungen auf IGN
geschrieben von roter_mantel am 04.02.2015, 00:17
Guild Wars 2 - News

IGN hatte die Gelegenheit unter anderem mit Isaiah Cartwright und  Crystin Cox über das neue Beherrschungssystem zu sprechen. So wurde deutlicher der Aufbau einer Beherrschungslinie anhand der Sprachbeherrschung erklärt.

Im Maguumadschungel lernen wir das Volk der Itzel kennen. Durch Interaktion mit diesen lernt man ihre Sprache zu beherrschen. Je besser man die Sprache der Itzel beherrscht, desto mehr Dinge wie Händler, Kampffertigkeiten, Sammlungen und Trophäen rund um die Itzel werden freigespielt.

Beherrschungspunkte bekommt man durch Storymissionen, das Meistern von Herausforderungen oder das Abschließen von Erfolgen. Man vergleicht das Progressionssytem von HoT mit denen aus den Konsolenspielen Zelda oder Metroid. Es soll sich sehr natürlich anfühlen und in die Umgebung eingebettet sein. Als weitere Beherrschung wurde die Nutzung von Pilzen als Sprungbretter erwähnt - SAB lässt grüßen.

Als besondere Zugabe gibt es einen Rundflug durch den Maguumadschungel, der einen besseren Eindruck zur Vertikalität mittels der drei Biome bietet.

Quellen: How Guild Wars 2s Mastery System Could Change MMOs Forever

Kommentare (123)



sp
Suche


  Fragt uns!
  Teamspeak
  Facebook
  IRC
  Livecast



Join TS3-Server
User online: 17

Wartower.de: Erste deutsche Guild Wars Elite Fansite

 

ncsoft
GWCom
ESL Guild Wars
GuildWiki.de
GuildWiki2.de
portalone.de
ninjalooter.de